nach oben
Ausschreitungen bei Südwest-Derby: KSC verliert 2:0 gegen FCK © dpa
KSC verliert 2:0 gegen Kaiserslautern © dpa
04.10.2014

Ausschreitungen bei Südwest-Derby: KSC verliert 2:0 gegen FCK

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat dank seiner Heimstärke vorerst die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Am Samstag besiegten die «Roten Teufel» im Südwest-Derby den Karlsruher SC mit 2:0 (2:0). Nach dem Spiel kam es zu Ausschreitungen zwischen den Fans.

Bildergalerie: Südwest-Derby KSC gegen FCK: So prügelten sich die Fans

Knapp 40.000 Besucher waren zu dem Südwest-Derby ins Stadion gekommen, darunter etwa 5000 Fans aus Karlsruhe. Nach dem Schlusspfiff durchbrachen laut Polizei etwa 100 teils vermummte Karlsruhe-Anhänger mehrere Absperrungen und gerieten mit gegnerischen Fans aneinander. Bei der Prügelei wurden sechs Ordner und je sechs Fans beider Seiten verletzt.

Bereits vor dem Spiel hatten Fans auf dem Weg zum Stadion Feuerwerkskörper und Böller gezündet. Fünf Beamte erlitten dadurch ein Knalltrauma, ein weiterer Polizist wurde leicht verletzt. Auch auf dem Rückweg von Karlsruher Fans zum Bahnhof, den die Beamten begleiteten, kam es zu Ausschreitungen. Nach Angriffen auf Polizisten seien drei Personen festgenommen worden. Am Hauptbahnhof gab es ebenfalls Randale. Die Polizei berichtete von Flaschenwürfen. Zudem seien Einsatzwagen beschädigt worden.

Insgesamt gehe es um eine Vielzahl verschiedener Straftaten, sagte ein Polizeisprecher. Die Bundespolizei zählte weit mehr als 20 Delikte, darunter auch Raub. «Die Polizei ist fassungslos über die Gewaltbereitschaft beider Fanlager», sagte der Einsatzleiter der Polizei laut Mitteilung. Die Trainer beider Vereine zeigten sich schockiert.

Durch Tore von Srdjan Lakic (20. Minute) und Marcel Gaus (35.) gewann Kaiserslautern auch das fünfte Heimspiel der Saison. Der KSC dagegen droht nach der dritten Niederlage in Folge den Anschluss an die Spitzenteams zu verlieren. Manuel Torres (74./Tätlichkeit) sah bei den Gästen die Rote Karte.

Die Lauterer waren von Anfang an tonangebend und hatten zunächst Pech, als Lakic (3.) die Latte traf. Aber zwei Tage nach seinem 31. Geburtstag markierte der Stürmer doch noch sein fünftes Saisontor - diesmal per Kopf. Noch vor der Pause erhöhte Gaus auf 2:0.

Die Karlsruher erwiesen sich spielerisch die meiste Zeit als ebenbürtig, aber eine nennenswerte Torchance sprang für die Gäste nicht heraus. Harmlos und ideenlos agierte der KSC in der Offensive. Anders die Lauterer, die trotz ihrer Führung weiter nach vorne spielten. Kevin Stöger (56./67./84.), Ruben Jenssen (65./71.) und Dominique Heintz (87.) hätten für einen höheren Sieg sorgen können. Für die Karlsruher gibt es schon seit fast genau 22 Jahren in der Pfalz nichts zu erben: Ihr letzter Sieg (3:2) datiert vom 24. Oktober 1992.

Leserkommentare (0)