Jubel nach Spielende-2
Werden die Nöttinger am Mittwoch gegen Kassel genauso jubeln wie nach dem ersten Saisonspiel gegen Homburg? 

BFV-Pokal: Nöttingen muss am Mittwoch beim 1. FC Bruchsal ran

Remchingen-Nöttingen. Im Achtelfinale des badischen Fußball-Pokals muss der FC Nöttingen am Mittwoch beim Verbandsligisten 1. FC Bruchsal antreten. Das Spiel in der Barockstadt wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Als Aufsteiger in die Regionalliga Südwest geht Nöttingen als klarer Favorit in diese Partie. Trainer Dubravko Kolinger warnt allerdings: „Solche Pokalspiele sind gefährlich. Wir werden alles abrufen müssen, um weiterzukommen.“

Nöttingen, das von 2010 bis 2015 sechs Mal in Folge im Finale des BFV-Pokals stand, wird in Bruchsal auf Niklas Hecht-Zirpel verzichten müssen. Der offensive Mittelfeldspieler zog sich beim 2:1-Sieg der Lilahemden zum Regionalliga-Auftakt gegen den FC Homburg einen Muskelfaserriss am rechten Oberschenkel zu und wird voraussichtlich für zwei Wochen ausfallen. Trainer Kolinger schließt nicht aus, dass im Pokal auch Spieler zum Zuge kommen werden, die gegen Homburg noch von der Bank aus zuschauen mussten.

Für das Achtelfinale des BFV-Pokals hat sich neben Nöttingen aus dem Fußballkreis Pforzheim nur noch der FV Niefern qualifiziert. Der Landesliga-Aufsteiger trägt sein Spiel beim Bruchsaler Kreisligisten FV Neuthard am Sonntag um 17.00 Uhr aus.

Die Auslosung des Viertelfinales im BFV-Pokal wird, wie der Verband mitteilt, voraussichtlich am 24. August stattfinden.

Martin Mildenberger

Martin Mildenberger

Zur Autorenseite