nach oben
Stippvisite in Schömberg: BFV-Präsident Ronny Zimmermann (Mitte) beim Besuch in Schömberg. Foto: BFV
Stippvisite in Schömberg: BFV-Präsident Ronny Zimmermann (Mitte) beim Besuch in Schömberg. Foto: BFV
22.05.2019

BFV-Präsident Ronny Zimmermann zum Vereinsdialog beim TSV Schömberg

Schömberg. Als „große Ehre“ empfanden die Verantwortlichen des TSV Schömberg den Besuch von BFV-Präsident Ronny Zimmermann und seinen Kollegen beim Vereinsdialog. Fazit von Abteilungsleiter Nikola Corak: „Wir wurden ernst genommen, haben Antworten erhalten und vieles erfahren, was wir vorher nicht wussten.“

Bei mindestens zwölf Vereinsdialogen im Jahr sind Zimmermann und weitere Vertreter des Badischen Fußballverbandes (BFV) an der Basis unterwegs und pflegen den direkten Kontakt zu den Vereinen. Zimmermann kam in Begleitung von BFV-Geschäftsführer Uwe Ziegenhagen, dem Pforzheimer Fußballkreisvorsitzenden Benjamin Pieper sowie Regina Russkow, Kreisbeauftragte für Qualifizierung. Besonders die moderne, junge Vorstandsstruktur in Schömberg mit drei gleichberechtigten Vorständen Kultur, Sport und Finanzen, unter den Vorständen auch eine Frau, beeindruckte die Verbandsvertreter.

Anschließend nahmen die TSVler die Gelegenheit wahr, die Sorgen und Nöte ihres „kleinen Vereins“ zu schildern und Fragen zu stellen. „Unsere größte Herausforderung ist das Thema Ehrenamt und die Beteiligung der Eltern. Hierzu hatte Ronny Zimmermann gute Ideen, die wir anpacken werden, um den Verein attraktiver zu machen“, freute sich Corak. Vor allem die Themen Schiedsrichtermangel und Gebühren wollte der Verein ansprechen und erhielt auch hier Antworten: „Ich habe vieles gehört, das ich vorher einfach nicht wusste. Mir wurde klar, dass es für den Verband auch nicht immer einfach ist, es allen recht zu machen. Der Vereinsdialog hat sehr zur Transparenz beigetragen“, so der TSV-Vorstand.