760_0900_100156_DFB_Tagung_am_10_05_2019_9.jpg
Diskutierten mit Ex-Profi Cacau (Mitte) über Integration im Fußball: BFV-Vizepräsident Helmut Sickmüller (rechts) und Waldemar Meser vom FSV Buckenberg.

BFV-Vizepräsident Helmut Sickmüller setzt auf Integration

Mit vielen Informationen und tollen Eindrücken kehrte BFV-Vizepräsident Helmut Sickmüller kürzlich von einer Tagung des Deutschen Fußballbundes aus Frankfurt zurück. Unter dem Motto „Integration im Dialog“ diskutierten die Delegierten der Fußballverbände aus Bayern, Hessen, Württemberg, Baden und Südbaden über die Zukunft der Integrationsarbeit in den Fußballvereinen.

Mit dabei waren auch die DFB-Integrationsbeauftragten Cacau (früher VfB Stuttgart) und Jimmy Hartwig (Hamburger SV) sowie Waldemar Meser (Integrationsbeauftragter des FSV Buckenberg). Hartwig meinte unter anderem: „Der Ball kennt keine Rassen und keine Geschlechter. Das Fußballspiel ist gelebte Integration, das Miteinander baut Vorurteile ab.“

Sickmüllers Fazit nach der Tagung: „Es war ein gelungener Dialog. Ich glaube, dass alle, die teilgenommen haben, vom Meinungsaustausch auf Augenhöhe etwas für die tägliche Praxis mitnehmen konnten.“ Bleibt zu hoffen, dass auch in den Vereinen vom Fußballkreis Pforzheim die Integration weiterhin aktiv gelebt wird.