nach oben
Da ist die Lücke: Nöttingens Sebastian Hofmann (Nummer 19) erhöht im Spiel gegen Ettlingenweier auf 2:0.Ripberger
Da ist die Lücke: Nöttingens Sebastian Hofmann (Nummer 19) erhöht im Spiel gegen Ettlingenweier auf 2:0.Ripberger
31.07.2013

BFV-Pokal: FC Nöttingen und 1. CfR Pforzheim erst in Hälfte zwei zielsicher

Mühsamer Start, erfolgreiches Ende für die Favoriten: Sowohl der FC Nöttingen als auch der 1. CfR Pforzheim haben sich in ihren Spielen des badischen Fußball-Vereinspokals am Mittwochabend anfangs mit dem Toreschießen schwer getan. Doch nach 90 Minuten hatten beide klar gesiegt - mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Neuzugänge.

Oberligist Nöttingen gewann sein Zweitrundenspiel beim FV Ettlingenweier (Kreisliga Karlsruhe) mit 4:0 (0:0), Verbandsligist Pforzheim setzte sich in der Nachholpartie der ersten Runde mit 3:0(1:0) in Neuhausen (Kreisliga Pforzheim) durch.

FV Ettlingenweier – FC Nöttingen 0:4. Am Mittwoch Kreisligist Ettlingenweier, am Montag Europapokalteilnehmer FC Schalke 04: „Da darf man das Spiel nicht als Maßstab nehmen, das sind zwei Paar Schuhe“, meinte FCN-Trainer nach der Partie im badischen Pokal. Schon in den ersten 45 Minuten erspielten sich seine Remchinger Chance um Chance, die aber allesamt vergeben wurden. „Daher wurde das Ergebnis auch nicht standesgemäß“, sagte Wittwer.

Erst Michael Schürg, der in der Sommerpause vom SGV Freiberg kam, brach den Bann: Nach 47 Minuten netzte er zum 1:0 ein. Damit war der Widerstand der Gastgeber gebrochen: Mit Sebastian Hofmann erhöhte ein weiterer Neuzugang (kam von Jahn Regensburg) auf 2:0 (52. Minute), ehe Timo Brenner die Partie mit dem 3:0 entschied (57.). Erneut Schürg traf nach 67 Minuten noch zum 4:0. „Hauptsache wir sind weiter, keiner hat sich verletzt und alle können am Montag auflaufen“, blickte Trainer Wittwer nach der Partie bereits auf das Spiel der Spiele: Am Montag geht es für den FCN um 18.30 Uhr im DFB-Pokal gegen den FC Schalke 04.

SV Neuhausen – 1. CfR Pforzheim 0:3. Während der FC Nöttingen die zweite Runde des badischen Pokals nun schon hinter sich hat, hat der 1. CfR Pforzheim diese gestern erst erreicht: Nachdem das Spiel in Neuhausen dreimal wegen des nach Hagel und Regengüssen unbespielbaren Platzes verschoben worden war, kreuzten die beiden Teams endlich die Klingen – mit dem besseren Ende für die Pforzheimer, die nun in der zweiten Runde am Sonntag (17 Uhr) beim Landesligisten Germania Forst antreten.

Von den sechs Neuzugängen und Spielern aus der eigenen Jugend, die beim 1. CfR in der Startelf standen, tat sich nach 34 Minuten Daniel Calo (eigene Jugend) hervor: Von links kam das Spielgerät hereingesegelt, dass er mit der Fußspitze im Neuhausener Gehäuse unterbrachte. Auch das 2:0 markierte ein Neuzugang: Markus Bosch, der zuletzt für Kieselbronn spielte, verwertete eine schöne Hereingabe des eingewechselten Denis Zenko (67.). Zenko war es auch, der das 3:0 vorbereitete: Sein Pass von halblinks schob Aykan Savkin locker ins Tor (73.).