nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
11.10.2018

BFV-Pokal: Karlsruher SC besiegt FC Astoria Walldorf

Karlsruhe. Mit einem unspektakulären 2:0-Erfolg gegen den Regionalligisten FC Astoria Walldorf zog der Drittligist Karlsruher SC am Mittwoch ins Halbfinale des BFV-Pokals ein. Obwohl seine Mannschaft viele Chancen ungenutzt ließ, zeigte sich KSC-Trainer Alois Schwartz, der einige Stammspieler schonte, anschließend zufrieden: „Wir haben verdient gewonnen.“

Vor den knapp 1600 Zuschauern im Wildparkstadion war der KSC von Beginn an Chef im Ring. Damian Roßbach, der einen Eckball von Marvin Wanitzek einköpfte (22.), und Alexander Groiß mit einem Schuss aus etwa 28 Metern, der genau in den rechten oberen Winkel passte (26.), sorgten früh für Entspannung auf der Karlsruher Bank.

Roßbach (11., 19.), Martin Röser (14., 39.) und Kyoung-Rok Choi (16.) hätten die Pausenführung des KSC allerdings noch wesentlich höher gestalten können, teilweise müssen. Das an Stelle von Anton Fink und Marvin Pourié aufgebotene Stürmerduo Röser und Saliou Sané war zwar bemüht und engagiert, agierte jedoch oftmals zu umständlich und glücklos.

Nach dem Seitenwechsel wurde Walldorf offensiv etwas mutiger und hatte – auch, weil der KSC nicht mehr konzentriert genug zu Werke ging – die eine oder andere Möglichkeit, wenigstens den Anschluss zu erzielen. Pascal Pellowski aber köpfte nach einer Flanke von rechts am zweiten Pfosten genau auf KSC-Torwart Benjamin Uphoff (61.), und Erik Wekesser zirkelte einen Freistoß haarscharf links oben am Karlsruher Kasten vorbei (70.). Auch der eingewechselte Niklas Antlitz köpfte eine Ecke der Gäste – die inzwischen fünfte – nur ganz knapp über den Querbalken der Hausherren (79.). Kurz zuvor hatte auf der anderen Seite allerdings Torhüter Paul Lawall bei einem Kopfball von Daniel Gordon nach einer Ecke von Marvin Wanitzek seine Mannschaft mit einer klasse Reaktion vor dem 0:3 bewahrt (75.).

In den letzten zehn Minuten drehte der KSC noch einmal auf. Ein Tor bekamen die trotzdem gut gelaunten KSC-Fans aber nicht mehr zu sehen.

Im Halbfinale muss der KSC nun zum VfB Gartenstadt, der momentan die Tabelle in der Verbandsliga Nordbaden anführt.