nach oben

FC Nöttingen

Mit seinem Tor zum 2:0 für Nöttingen sorgte Leutrim Neziraj (rechts) für die Vorentscheidung; links der Durlacher Torhüter Mathias Dörrich.
Mit seinem Tor zum 2:0 für Nöttingen sorgte Leutrim Neziraj (rechts) für die Vorentscheidung; links der Durlacher Torhüter Mathias Dörrich. © Ripberger
25.07.2018

BFV-Pokal: Spaziergang des FC Nöttingen in Runde zwei

Die Nachholspiele der ersten Runde im badischen Fußballpokal waren am Mittwochabend aus Sicht des Kreises Pforzheim sehr erfreulich. Mit dem FC Nöttingen, dem FSV Buckenberg und der GU Türk. SV Pforzheim ziehen drei Mannschaften in die zweite Runde ein.

SpVgg Durlach-Aue – FC Nöttingen 0:5. Standesgemäßer Sieg für den Oberligisten beim Verbandsligisten, der keine Chance hatte und in der 64. Minute auch noch mit einem Elfer an FCN-Keeper Andreas Dups scheiterte. Mann des Tages im Nöttinger Trikot war Ernesto De Santis, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und mit den Toren zum 3:0 (68.), 4:0 (86.) und 5:0 (88.) einen lupenreinen Hattrick schafften. Alle drei Treffer waren schön herausgespielt. Mario Bilger hatte die klar überlegenen Nöttinger, die in Bestbesetzung aufliefen, in der 15. Minute in Führung gebracht. Leutrim Neziraj erhöhte in 51. Minute auf 2:0. Im Tor von Durlach-Aue stand der Ex-Nöttinger Mathias Dörrich.

FC West Karlsruhe – GU-Türk. Pforzheim 1:2. Verdienter Sieg für die Gäste, die in der 24. Minute durch Murat Aslan in Führung gingen. Nach dem Ausgleich durch Tadeusz Romaszko in der 32. Minute waren die Gäste weiter am Drücker und erzielten in der 60. Minute den 2:1-Siegestreffer durch Anil Demiral. Jetzt freut man sich bei der GU auf die zweite Runde und ein Heimspiel gegen den Oberligisten SV Spielberg.

FSV Buckenberg – FV 09 Niefern 2:1. Eine kleine Überraschung auf dem Buckenberg, wo der Kreisligist den Landesligisten in einem Pforzheimer Kreisderby aus dem Verbandspokal kegelte. Die Platzherren gingen in einer ausgeglichenen ersten Hälfte in der 37. Minute durch Artur Wandschura in Führung. Marvin Gammert glich in der 50. Minute für die Gäste aus Niefern aus. Der FSV hatte in der zweiten Halbzeit ein leichtes Chancenplus und wurde mit dem verdienten Siegestreffer durch Dennis Friese in der 65. Minute auch belohnt.