nach oben
Nöttingens Leutrim Neziraj erzielte das Tor zum 1:1 und holte den Elfmeter zum 3:2 heraus. GES
Nöttingens Leutrim Neziraj erzielte das Tor zum 1:1 und holte den Elfmeter zum 3:2 heraus. GES
14.08.2012

Badischer Pokal: Nöttingen macht in Verlängerung alles klar

Wenige Tage vor dem Schlagerspiel im DFB-Pokal gegen Bundesligist Hannover 96 musste der FC Nöttingen im badischen Pokal nachsitzen. Der Fußball-Oberligist benötigte  die Verlängerung, um Verbandsligist TSV Reichenbach mit 4:2 (2:2, 0:1) niederzukämpfen. Dabei sahen sie Zuschauer alles, was ein Pokalspiel ausmacht. Kampf, Tore, drei Elfmeter, einen Platzverweis und eine dramatische Schlussphase.

Überlegen das Spiel begonnen

„Wir haben nicht so gut gespielt, aber wir hatten genug Chancen, um das Spiel früher für uns zu entscheiden“, ärgerte sich Nöttingens Trainer Michael Wittwer. Sein Team begann die Partie überlegen und hatte Chancen, das erste Tor aber machten die Gastgeber. Einen Ballverlust des FCN bestrafte Reichenbach, als der Ex-Nöttinger Matthias Kolsch das Zuspiel von Robin Müller mustergültig verwertete (29.). Danach machten die Nöttinger noch mehr Druck, doch Thorben Schmidt und Leutrim Neziraj ließen auch beste Chancen liegen.

Zum Ausgleich kam der badische Pokalverteidiger erst nach der Pause. Michael Wittwer hatte nun dreimal gewechselt und vom 4-2-3-1 auf ein 4-4-2 mit Mittelfeldraute umgestellt. Der eingewechselte Ricardo Di Piazza bediente Neziraj und der Angreifer ließ Reichenbachs Schlussmann Martin Brosig keine Chance (51.). Danach hätten die Nöttinger in Führung gehen müssen, doch bei einer Dreifachchance scheiterten Niklas Hecht-Zirpel, Demis Jung und Neziraj (63.).

Die Partie verflachte nun, der nächste Aufreger war ein Pfiff von Schiedsrichter Ivo Leonhardt, als Sascha Paseka im Nöttinger Strafraum den Ball an die Hand bekam. Doch den von Florian Benz schwach geschossenen Elfmeter konnte Nöttingens Torhüter Sascha Rausch halten (71.).

Schiri gegen ein schnelles Ende

Alles schien für den Favoriten zu laufen, als Mario Bilger die Nöttinger nach Vorarbeit von Hecht-Zirpel doch noch in Führung schoss (87.). Doch der Schiedsrichter hatte etwas gegen ein schnelles Spielende. Als Holger Fuchs aus kurzer Distanz angeschossen wurde, pfiff er erneut Strafstoß (90.) und verwies auch noch den protestierenden Felix Zachmann des Feldes. Robin Müller nutzte Reichenbachs zweite Elfmeterchance zum 2:2. Verlängerung.

Und Leonhardt pfiff noch einmal Elfmeter, jetzt für Nöttingen, nachdem Neziraj im Strafraum zu Boden gegangen war. Mario Bilger brachte den FCN mit seinem zweiten Tor auf Siegkurs (103.), Di Piazza legte per Konter noch das 4:2 nach (110.) und erlöste den Pokalverteidiger.