nach oben
Alt und jung: Der 54-jährige Reckspezialisten Harry Seiter und der zwölf Jahre alten Jeff Gänger gehen in Remchingen gemeinsam an die Geräte.  ralf kiefer
Alt und jung: Der 54-jährige Reckspezialisten Harry Seiter und der zwölf Jahre alten Jeff Gänger gehen in Remchingen gemeinsam an die Geräte. ralf kiefer
10.02.2012

Badischer Turner-Bund: Die Mischung macht’s

Unter neuen Voraussetzungen beginnt die Saison in der Landesliga Nord des Badischen Turner-Bundes für die Remchinger Kunstturner. Nachdem beim TBWilferdingen einige Akteure altersbedingt nicht mehr aktiv in die Kunstturnszene eingreifen möchten und sich die Nachwuchsturner des TV Nöttingen nach der Meisterschaft beim baden-württembergischen Landesfinale in der Bezirksklasse in dieser Liga nicht mehr steigern können, war für die Verantwortlichen klar: Der Mix macht’s.

Siegfried Guigas, Trainer des TV Nöttingen, verdeutlicht, „dass eine Wettkampfgemeinschaft die einzig sinnvolle Möglichkeit ist, das Kunstturnen in Remchingen weiter voran zu bringen“. Nach dem Ausscheiden von Eckhard Kälber, Michael Bischoff, Dirk Seliger und Alexander Walch aus der legendären Kunstturnriege des TB Wilferdingen, die jahrelang die Turnszene in der Landes- und Verbandliga des Badischen Turner-Bundes aufmischte, entschlossen sich die Verantwortlichen zur Kooperation. Dadurch sollen auch die jungen Turner des TV Nöttingen gefördert und gefordert werden. „Wir trainieren zwar immer noch mit, und werden auch an einzelnen Geräten turnen, wenn Not am Mann ist, aber erstmals sollen die Jungen ran“, berichtet Alexander Walch stellvertretend für die Turnrentner.

Trainer ist der ehemalige Straubenhardter Bundesliga-Turner Dirk Walterspacher. Er selbst vermag noch nicht zu beurteilen, wie die Truppe abschneiden wird. „Da in der Landesliga wesentlich höhere Anforderungen als in der Bezirksklasse gestellt sind und es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen ist, wie der Nachwuchs diese meistern wird, ist vom Abstieg bis zur Meisterschaft alles möglich“, blickt er in die Zukunft.

Neben den jungen Nöttinger Turnern Jonas Becker, Yannick Bodemer, Bastian Rade, Jörg Planner, Heinz-Werner Haas und Carl Guigas werden die erfahrenen Wilferdinger Gregor Graf, Marco Ruf, Harry Seiter, Heiko Waeldin und Dirk Walterspacher an Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprungtisch, Barren und Reck ihre Übungen präsentieren. Verstärkt wird die Wettkampfgemeinschaft durch das 12-jährige Nachwuchstalent Jeff Gänger von der KTV Straubenhardt, der altersbedingt noch nicht in der Liga des Schwäbischen Turnerbundes starten darf.Daher wird er nun Erfahrung in der Liga des Badischen Turner-Bundes sammeln. Ebenso wird der aus Bischweier stammende Marvin Rauprich, der bei der Kunstturnregion Karlsruhe trainiert, in die Wettkampfgemeinschaft integriert.

Sicherlich ist auch eine Kuriosität ein Besuch bei den beiden Heimkämpfen wert. Mit dem 54-jährigen Reckspezialisten Harry Seiter und dem 12 Jahre alten Jeff Gänger turnen für die Wettkampfgemeinschaft Wilferdingen/Nöttingen der älteste und jüngste Turner aller deutschen Turnligen. Die Heimwettkämpfe am 4. März gegen die TG Mannheim und am 11. März gegen TSV Grötzingen II beginnen jeweils um 14.00 Uhr. Auswärts haben die Turner am 26. Februar gegen die TG Kraichgau und am 17.März gegen den TV Bretten anzutreten, bevor der Endkampf am 1.April in Whyl steigt.