760_0900_105353_MR5_7057_jpg_Trainer_Udo_NITTEL_DIET_.jpg
Die Tabellenführung hat Dietlingens Trainer Udo Nittel nach dem Spitzenspiel vorerst wieder abgegeben.  Foto: PZ-Archiv, Ripberger

Bäumchen wechsle dich an der Tabellenspitze der Kreisklasse A2

Pforzheim. An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse A2 Pforzheim kann sich wohl keiner lange halten: Dietlingen unterlag im Spitzenspiel bei Unterreichenbach/Schwarzenberg mit 2:3 und musste den Platz an der Sonne an die Kickers Pforzheim abgeben, die sich in Tiefenbronn mit 3:2 durchsetzen konnten. Die Kickers hatten Rang eins schon mal zu Saisonbeginn inne – ehe sie erst von Unterreichenbach und anschließend von Dietlingen abgelöst worden waren. Direkt hinter das Spitzentrio hat sich Engelsbrand mit einem 3:1-Sieg in Schömberg geschoben.

Huchenfeld II – Schellbronn 5:1. Fünf Minuten vor der Pause brachte Florian Andrejewski die bis dahin weitgehend spielbestimmenden Gastgeber in Front, unmittelbar nach dem Seitenwechsel glich Pascal Schäfer aber zum 1:1 aus. Kurzes Schütteln bei den Huchenfeldern, dann brachte Kay Essig die Höhenstädter mit dem 2:1 wieder in die Siegspur. Und nicht nur das: Der nach einer Stunde eingewechselte Kilian Baur ließ noch einen lupenreinen Hattrick zum 5:1-Endstand folgen (69., 80. und 90.).

Neuhausen – Feldrennach 4:5. Turbulentes Spiel im Biet, das zur Pause 1:1 stand, nachdem Manuel Moritz die Gäste früh in Führung geschossen hatte (15.) und Adrian Mörgenthaler schnell den Ausgleich folgen ließ (22.). Gleich nach Wiederbeginn ein vermeintlich vorentscheidender Doppelschlag von Gästestürmer Benjamin Kling (47., 53.), aber Julian Schindele konterte mit dem 2:3 (59.). Manuel Schreiber stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (71.), aber Schindele ließ nicht locker und schien mit einem Doppelpack (72., 83.) der Biet-Elf zumindest noch einen Zähler zu sichern. In der Nachspielzeit machte Philipp Eisele Feldrennach dann aber doch noch zum glücklichen Sieger.

Calmbach – Ellmendingen 1:1. Zur Pause stand die Begegnung bereits 1:1, nachdem Lars Groß die Winzer nach einer knappen halben Stunde in Führung geschossen hatte und Ahemd Tibah vier Minuten später mit dem Ausgleich kontern konnte. Kurz vor dem Abpfiff wurde Calmbach noch durch eine Ampelkarte dezimiert.

Tiefenbronn – Kickers Pforzheim 2:3. Das Schlusslicht hielt gegen die Kickers prima mit, ließ sich auch durch die 2:0-Führung der Gäste durch die Tore von Denis Zenko (27.) und Loris Fischer (39.) nicht aus dem Konzept bringen und verkürzte mit dem Pausenpfiff mit dem Anschlusstreffer durch Lavdim Haradjim. Nach 82 Minuten dann sogar der Ausgleich, als Graziano Aquilo trotz Unterzahl nach einer Ampelkarte (81.) nach einer Ecke einköpfte. Fischer machte die Kickers aber doch zum glücklichen Sieger (86.), ehe beide Seiten noch einen Feldverweis kassierten (90.+2.).

Unterreichenbach/Schwarzenberg – Dietlingen 3:2. In einem prima Spiel hatte Dietlingen zwar zunächst leichte Vorteile, in Front ging allerdings der Hausherr, als Robin Mesaros traf. Markus Bosch (30.) und Tobias Ehrismann (42.) wendeten bis zur Pause das Blatt, aber der überragende Mesaros (52.) und Samuel Köhle (61.) drehten den Spieß wieder um. Danach warfen die Winzer alles nach vorne, hatten bei einem Lattentreffer aber Pech – bei den Konterchancen der Gastgeber aber auch Glück.

Schömberg – Engelsbrand 1:3. Die Gäste waren in Durchgang eins mit mehr Zielwasser versorgt, legten durch Felix Scheuffler (12.) und Simon Knodel (39.) zur Pause ein 2:0 vor. Nach dem Wechsel wurde Schömberg stärker, war nach dem Anschlusstreffer von Patrick Stahl (55.) drauf und dran, auszugleichen, aber Nico Meissenburg klärte mit dem 1:3 (85.) die Fronten.

Oberes Enztal – Mühlhausen 5:2. Patrik Weik brachte die Würmtäler in Front (23.), Adrian Roller glich zum 1:1 zur Pause aus (42.). Trotz Unterzahl nach einer Ampelkarte (45.) brachte Marcel Vischer die Enztäler nach vorne (67.). Fabian Steiner glich aus (71.), ehe Roller per Elfmeter das 3:2 markierte (83.). Danach sah auch der Gast Gelb-Rot (87.), woraufhin Vischer und Philipp Eisele erhöhten.

Langenalb – Birkenfeld II 0:0. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften hatte Langenalb lange Zeit die besseren Chancen, traf aber nicht – so wie nach einer Stunde, als FCB-Goalie Kusterer einen Schuss aus fünf Metern abwehrte. Die größte Chance hatte am Ende aber der Gast, der einen Elfmeter neben das Tor setzte (80.).