nach oben
12.04.2013

Barcelona stoppt die Bayern

Jetzt fällt Uli Hoeneß seine Stichel-Attacke auf die Füße: Als vermeintlich schwächsten Gegner hatte sich der Bayern-Präsident für das Champions-League-Halbfinale Borussia Dortmund gewünscht. Doch Wunsch und Wirklichkeit sind zwar paar Stiefel – und so sehen sich Hoeneß' Münchner plötzlich mit den Edel-Kickern des FC Barcelona konfrontiert.

Die haben zwar sowohl gegen den AC Mailand als auch gegen Paris St. Germain gezeigt, dass sie in dieser Saison schlagbar sind. Und die aktuelle Bayern-Mannschaft ist zweifelsohne die beste seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten. Und doch gibt es diesen einen kleinen Argentinier, der den Unterschied machen könnte: Messi! Es ist kaum vorstellbar, dass van Buyten oder Boateng ihn stoppen können.

Da hat es der BVB gegen die Madrilenen um Egozentriker Cristiano Ronaldo schon einfacher: Vier Punkte hat Dortmund gegen Real in der Gruppenphase geholt – und das magische Offensiv-Dreieck mit Reus, Götze und Lewandowski hat seitdem noch besser zusammengefunden. Deswegen träume ich zwar weiter von einem deutschen Champions-League-Finale. Realistischer scheint aber ein Endspiel zwischen Barca und Borussia zu sein. Ein Endspiel des spektakulären Offensivfußballs. Ein Endspiel um die Vorherrschaft im europäischen Fußball. Und ein Endspiel ohne Uli Hoeneß.

Leserkommentare (0)