760_0900_123594_MR5_0598_jpg_Krystal_VAUGHN_01_RSK_Ivana.jpg
Krystal Vaughn (rechts) war beim Sieg gegen Göttingen beste Sterne-Werferin.  Foto: PZ-Archiv, Ripberger 

Basketball-Bundesliga Frauen: Rutronik Stars Keltern siegen unaufhaltsam weiter

Keltern/Göttingen. Die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern feiern in Göttingen den 13. Saisonsieg. Beim 72:61-Erfolg reichte eine gute erste Halbzeit.

Christian Hergenröther konnte sich am späten Mittwochabend bei der Rückreise im ICE von Göttingen ganz entspannt zurücklehnen. Mit zwei Punkten im Gepäck und guter Laune ging es zurück nach Keltern. Die Rutronik Stars setzten ihren Siegeszug in der Basketball-Bundesliga der Frauen auch bei den Filippo Baskets eindrucksvoll fort. Mit dem 72:61-Erfolg feierten die Sterne nicht nur den elften Sieg in Folge, sondern auch den insgesamt 13. Saisonsieg und festigten damit die Tabellenführung.

Der TSV Wasserburg bleibt dem Team aus Keltern allerdings auf den Fersen. Der Tabellenzweite gewann am Mittwoch in Nördlingen mit 80:56.

Souveräner Sieg, aber kein Spaziergang

Ein Spaziergang wie im Hinspiel kurz vor Weihnachten beim 107:67-Sieg daheim war es für die Sterne in Göttingen zwar nicht – das war auch nicht zu erwarten. Dennoch bestimmten die Rutronik Stars die Partie von Beginn an und zeigten vor allem in der ersten Halbzeit die von Hergenröther zuletzt vermisste starke Defensivleistung.

Schon im ersten Viertel hatte sich sein Team mit 20:11 einen kleinen Vorsprung herausgespielt, den man bis zur Halbzeit (42:24) auf 18 Punkte ausbaute. „Die erste Halbzeit war gut. Wir haben viel kommuniziert auf dem Feld und dadurch auch einiges wettgemacht“, sagte Hergenröther nach der Partie.

Nach der Pause sei sein Team dann etwas „schludrig“ geworden und Göttingen sei ja bekannt als „Team der zweiten Halbzeit“. Mit 20:18 ging das dritte Viertel dann auch an die Gastgeberinnen, dennoch waren die Sterne noch mit 16 Punkten vorne. Im letzten Durchgang witterten die Göttingerinnen noch einmal ihre Chance, doch Keltern ließ nichts mehr anbrennen. Im Schlussabschnitt reichten zwölf Punkte, um den Sieg nach Hause zu fahren.

Am Sonntag gegen Saarlouis

Die Rückreise traten Hergenröther und Co. gegen 22 Uhr an. So gegen 2 Uhr heute Nacht sollten sie am Karlsruher Hauptbahnhof abgeholt werden. Heute haben die Sterne frei. Am Freitag und Samstag bereiten sie sich auf das Heimspiel am Sonntag (16 Uhr) gegen Saarlouis vor.

Sterne: Thomas 4, Vaughn 19, Deura 7, Pavic, Cvitkovic 6, Pokk 10, Pulk 3, Mingo 6, Mandic 4, Kiss-Rusk 3, Mayombo 10

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite