nach oben
Wieder verloren: Sterne-Coach Christian Hergenröther. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Wieder verloren: Sterne-Coach Christian Hergenröther. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
15.01.2016

Basketball-Bundesliga: Der nächste Dämpfer für die Kelterner Sterne

Kleinere Brötchen backen die Rutronik Stars Keltern derzeit in der 1. Basketball-Bundesliga der Frauen. Nach der Heimniederlage gegen Oberhausen vor einer Woche verlor der vom Verletzungspech gebeutelte Aufsteiger am Freitagabend das Verfolgerduell beim TV Saarlouis Royals mit 69:80 (33:41). An diesem Wochenende steht ein Doppelspieltag an. Am Sonntag (15.00 Uhr) erwartet das Team von Coach Christian Hergenröther zum Heimspiel in der Dietlinger Speiterlinghalle die ChemCats aus Chemnitz.

In Saarlouis standen die kurzfristig verpflichteten Neuzugänge Linda-Lotta Lehtoranta, Stephanie Madden und Zonca Mitov auf dem Feld. Da alle drei erst vor wenigen Tagen zum Sterne-Kader stießen, fehlte verständlicherweise die Abstimmung. Dennoch deuteten die Neuzugänge an, dass sie in den anstehenden Play-offs und im FinalFour im Pokal die erhofften Verstärkungen sein können. „Wir haben gesehen, dass wir mit diesen Spielerinnen konkurrenzfähig sein werden“, ist Sterne-Teammanager Dirk Steidl überzeugt von seinen Einkäufen.

Beim Tabellenzweiten Saarlouis verschliefen die Gäste das erste Viertel. Erst nach der Halbzeit waren die Gäste auf Betriebstemperatur. Beim Spielstand von 41:40 nach 22 Minuten war alles offen. Doch die Sterne zielten im weiteren Verlauf zu schlecht, um im Saarland etwas zu holen. „Unsere Trefferquote war unterirdisch. So kannst du in der Bundesliga kein Spiel gewinnen“, kritisierte Dirk Steidl.

Auf der anderen Seite war die Defensive der Sterne gerade in den entscheidenden Phasen im dritten und letzten Viertel nicht aggressiv und konsequent genug. So setzten sich die Royals ab, führten nach dem dritten Abschnitt mit 56:46 und gaben diesen Vorsprung dann nicht mehr her.

Centerspielerin Stephanie Madden offenbarte in ihrem ersten Spiel für Keltern, dass sie eine großartige Verstärkung sein kann. Immerhin erzielte die Brett-Centerin auf Anhieb 22 Punkte und war somit Topscorerin ihres Teams.

Rutronik Stars Keltern: Prötzig, Mitov 3, Madden 21, Kammer 5, Guay 9, Mahlknecht 4, Hjelle 4, Lehtoranta 3, Mendy 20

http://planet-cards.dbbl.de