nach oben
Hoch hinaus ging es bisher für die Rutronik Stars Keltern mit Ivona Matic (rechts). Doch der kommende Gegner ist ein ganz harte Nuss.   Gössele, PZ-Archiv
Hoch hinaus ging es bisher für die Rutronik Stars Keltern mit Ivona Matic (rechts). Doch der kommende Gegner ist ein ganz harte Nuss. Gössele, PZ-Archiv
30.10.2015

Basketball-Bundesliga: Sterne wollen den Höhenflug fortsetzen

Nach dem überzeugenden Auswärtssieg in Nördlingen am vergangenen Wochenende treffen die Rutronik Stars in der 1. Basketball-Bundesliga der Frauen (DBBL) am Samstag (18.00 Uhr) in der Dietlinger Speiterlinghalle auf die Avides Hurricanes aus Rotenburg/Scheeßel.

Die Basketballgemeinschaft, bestehend aus dem TuS Rotenburg und dem TV Scheeßel, gibt es seit 1989. In unmittelbarer Nähe zu den Hansestädten Hamburg und Bremen hat sich nach und nach ein toller Basketball-Standort entwickelt. In der vergangenen Saison erreichten die damals noch von Christian Greve gecoachten Hurricanes nach einer überragenden Saison den dritten Platz in der DBBL und damit den größten Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte. Neben der Vertragsverlängerung mit der bärenstarken Centerin Kierra Mallard (im Schnitt 15 Punkte/10 Rebounds) setzten die Hurricanes in diesem Sommer vor allem mit der Verpflichtung der deutschen A-Nationalspielerin Margret Skuballa aus der 1. französischen Liga ein Ausrufezeichen in der DBBL. Sie verstärkt die deutsche Garde um Ex-Nationalspielerin Pia Mankertz, Laura Rahn sowie der aufstrebenden Hannah Pakulat. Aus Osnabrück kam Shayann Selby und aus dem „Ruhestand“ Ex-Nationalspielerin Natalie Gohrke nach Rotenburg.

Auch aufgrund dieser Personalien gehören die Hurricanes in dieser Saison zu den Top-Teams in der 1. Basketball-Bundesliga. Mit drei Siegen aus sechs Spielen belegt man aktuell den sechsten Tabellenplatz. Von diesem darf man sich jedoch nicht täuschen lassen, denn Rotenburg spielte mit Wasserburg, Marburg und Herne schon gegen drei Top-Teams der Liga. Vor allem beim Auswärtssieg in Marburg demonstrierten die Hurricanes ihre Klasse.

Für die Sterne war es nach dem Auswärtssieg in Nördlingen eine entspannte Woche. Am trainingsfreien Montag weilte das Team bei der Sportlerwahl der „Pforzheimer Zeitung“ und präsentierte sich der Öffentlichkeit. Das Hergenröther-Team belegte bei der Publikumswahl in der Kategorie Mannschaften den zweiten Platz, was Sterne-Manager Dirk Steidl als „sensationell“ bezeichnet. Die Trainingswoche wurde dann zur Vorbereitung auf das samstägliche Spiel sowie auf die weitere Integration von Neu-Centerin Kendall Kenyon ausgerichtet. Die aus Halle gekommene Spielerin zeigte in Nördlingen bereits ihre Qualitäten in der Defense und blockte in kürzester Zeit gleich vier Würfe ihrer Gegenspielerinnen.

Hergenröther hat sein Team intensiv auf Rotenburg vorbereitet, warnt jedoch vor deren „großer Qualität. Rotenburg wird sicherlich unser stärkster Gegner in dieser Saison sein“, so der Coach, der natürlich auch dieses Spiel gewinnen möchte. Die Vorzeichen sind gut: Kein Druck, keine Verletzten sowie das Selbstvertrauen von sechs Siegen in Folge.