Beim Heimspiel der TGS Pforzheim dürfen die Zuschauer auf Tore im Minutentakt hoffen

Pforzheim. In der Handball-Oberliga der Männer will der Erfolgsexpress der TGS Pforzheim gegen die SG Lauterstein am Samstag (19,30 Uhr/Benckiser-Halle), die nächste Etappe zurücklegen. Obwohl der Gegner von der Ostalb im Angriff überdurchschnittlich ist, gehen die „Roten“ aus der Pforzheimer Nordstadt auch in dieses Spiel als klarer Favorit.

Aufsteiger Lauterstein hat sich mit drei Siegen in den letzten drei Spielen bereits den Klassenerhalt gesichert, die TGS thront mit dem besten Angriff der Liga ohne Minuspunkt an der Tabellenspitze. Da dürfen sich die Zuschauer auf Tore im Minutentakt freuen.

Am meisten achten muss die TGS-Abwehr auf Lautersteins Jochen Nägele, der mit 163 Treffern auf Platz 3 der Torschützenliste liegt. Hier ist Pforzheims Florian Taafel mit 205 Treffern Spitze.

In der Badenliga der Männer hat der TV Bretten am Sonntag um 17.30 Uhr in der Begegnung mit Schlusslicht HSG Rintheim/Weingarten/Grötzingen das Punktepaar fest eingeplant.

In der Badenliga der Frauen benötigt die SG Pforzheim/Eutingen am Samstag (20 Uhr/Konrad-Adenauer-Halle) die Unterstützung der heimischen Handballfreunde.

Der Aufsteiger muss das Kellerduell gegen den TSV Rot gewinnen, wenn er die Chance auf den Klassenerhalt wahren will.