nach oben
10.02.2016

Bengalos gezündet, Schiri beworfen: KSC zahlt 34.000 Euro für Fan-Vergehen

Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Zweitligist Karlsruher SC muss wegen verschiedener Vergehen seiner Anhänger 34 000 Euro Strafe zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch nach Verstößen in gleich vier Fällen.

In den Ligaspielen beim 1. FC Heidenheim und beim 1. FC Nürnberg hatten KSC-Fans bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet. Zudem hatten sie während der Partie beim SV Sandhausen im November Gegenstände auf das Spielfeld und den Schiedsrichter-Assistenten geworfen. Des Weiteren hatten sie im Heimspiel gegen RB Leipzig «wiederholt Banner und Spruchbänder mit unsportlichem Inhalt gezeigt», schrieb das Gericht.