nach oben
Benny Stumpp, Trainer 1. CfR Pforzheim II.
Benny Stumpp, Trainer 1. CfR Pforzheim II.
26.10.2015

Benny Stumpp zur Niederlage im Landesliga-Derby: „Es sind oft Kleinigkeiten“

Das Landesliga-Derby zwischen dem FC Birkenfeld und dem 1. CfR Pforzheim II erwies sich am Ende vom Ergebnis her als klare, eindeutige Sache. PZ-Redakteur Martin Mildenberger befragte dazu Benny Stumpp, Trainer der zweiten Mannschaft des CfR.

PZ: Das Derby war mit 4:1 eine klare Sache für Birkenfeld. Verdient?

Benny Stumpp: Kann man sagen. Vielleicht um ein Tor zu hoch. Birkenfeld war einfach präsenter und cleverer. Ich traue dem FCB auch den Aufstieg zu. Der Kader ist in der Breite besser besetzt als der des TuS Bilfingen.

PZ: Wie fällt Ihre Zwischenbilanz als Aufsteiger in die Landesliga aus? Sind Sie zufrieden mit Platz elf?

Benny Stumpp: Eigentlich schon. Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Da fehlt manchmal die Konzentration. Es sind Kleinigkeiten, die in der Landesliga ein Spiel entscheiden. Ich denke, wir werden in der Rückrunde stärker sein, weil sich dann gerade die sehr jungen Spieler an die neue Liga gewöhnt haben.

PZ: Leidet die zweite Mannschaft unter vielen Verletzungen und Sperren im Oberligateam?

Benny Stumpp: Ein wenig, vielleicht. Aber das ist nicht ausschlaggebend. Die Jungs wissen von vorneherein, dass sie für zwei Mannschaften eingeplant sind. Für Spieler wie Daniel Calo, Marius Kraus oder Laurin Masurica, die am häufigsten wechseln, ist das normal. Aber egal, wie die personelle Situation beim Oberliga-Team ist: Wir haben immer 16, 17 Spieler für die zweite Mannschaft.