nach oben
Gregor Graf an den Ringen. Foto: Bodemer
Gregor Graf an den Ringen. Foto: Bodemer
01.03.2018

Berliga Turnen: WKG Wilferdingen/Nöttingen gegen SG Kirchheim chancenlos

Remchingen. Auch den zweiten Wettkampf der laufenden Oberliga-Saison haben die Kunstturner der WKG Wilferdingen/Nöttingen gegen die SG Kirchheim I vor großer Kulisse verloren. „Die WKG hatte heute das Pech, dass sich alle meine Turner den Frust vom verpassten Aufstieg in die dritte Liga von der Seele geturnt haben und top Leistungen gezeigt haben“, sagte Patrick Claas, Trainer der SG Kirchheim I, kurz nach dem Wettkampf. Das Ergebnis von 0:76 Scorepunkten und 0:12 Gerätepunkten erscheint aber dramatischer, als es wirklich ist.

Die Realnote von 250,75 Punkten (WKG) verglichen mit 276,50 Punkten (SGK) spiegelt das wahre Kräfteverhältnis eher wider.

Dennoch blieb der WKG der erhoffte Scorepunkt verwehrt. Mit einer Nullwertung am Barren war Heinz-Werner Haas der Turner, der am ehesten an einem Teilerfolg schnuppern konnte. An den Ringen verloren Jörg Planner und Marvin Hammer ihre direkten Duelle knapp – beide gab einem Punkt ab. Wichtig war dem Trainergespann Dirk Walterspacher, Siggi Guigas und Marco Ruf, dass die Nachwuchsturner Jakob Ruppert, Ramino Bolz und Finn Schneider stabile Übungen gezeigt haben. „Sie hatten die Möglichkeit die tollen Kürübungen der SG Kirchheim aus nächster Nähe zu bewundern und dazu zu lernen“ scherzte Walterspacher kurz nach Wettkampfende gar. Weiterhin waren Jonas Becker und Gregor Graf für die WKG aktiv.

Der nächste Heimwettkampf findet am kommenden Sonntag, 4. März, um 14.30 Uhr in der Jahnhalle in Wilferdingen statt. Gegner der WKG ist Aufsteiger WKG Schallstadt/Neuenburg. In diesem Duell hoffen die Remchinger auf die ersten Gerätepunkte.