nach oben
Grund zur Freude hatte Tim Nachwatal beim Schülercup. Foto: WSV
Grund zur Freude hatte Tim Nachwatal beim Schülercup. Foto: WSV
28.02.2018

Biathlet Tim Nechwatal von Schömberg in Oberhof obenauf

Schömberg. Tim Nechwatal vom WSV Schömberg hat beim deutschen Schülercup der Biathleten in Oberhof einen Doppelsieg gelandet. Nach dem Erfolg am ersten Tag profitierte er im Techniksprint am zweiten Tag von der Disqualifikation des zunächst in der Ergebnisliste als Sieger geführten Teilnehmers.

Beim Einzel über sechs Kilometer hatte Nechwatal zwar auf der Laufstrecke nicht ganz mit den Besten mithalten können, katapultierte sich aber mit einem fehlerfreien Schießen an die Spitze.

Im Techniksprint unterlief seinem Kollegen ein Missgeschick im Slalom, wovon der Schömberger, der mit nur einer Strafrunde unterwegs war, profitierte. Er übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung im Schülercup der Altersklasse 14.

Kein Glück beim Schießen

Die Schömbergerin Lea Nechwatal erhielt im Einzelrennen aufgrund eines Schießfehlers im Einzel eine Zeitstrafe von 45 Sekunden, landete am Ende auf Rang sechs. Einsteigerin Leoni Zeimet kam nach mehreren Fehlschüssen nur auf Rang 26. Im Techniksprint musste Lea Nechwatal zweimal in die Strafrunde (Rang 13). Leoni Zeimet hatte beim Schießen erneut kein Glück (Rang 20).

Bei den Schülerinnen 15 überzeugte Meike Schaible mit vier guten Schießeinlagen. Nur eine Scheibe blieb stehen (Rang 11). Im Techniksprint kam sie ohne Strafrunde durch. Doch auf der Strecke fehlten noch ein paar Körner (Rang 15). Die drei Schömbergerinnen waren zum Abschluss als Staffelteam (Altersklassen 14 und 15) im Einsatz. Am Ende stand Rang acht zu Buche.

Bei den Jungs startete Tim Nechwatal mit Daniel Stiefvater (Bad Säckingen) und Till Teubner (DAV Ulm). Das Trio hielt im Feld der 21 Staffeln gut mit. Die thüringische Staffel nutzte ihren Heimvorteil und sicherte sich den Sieg. Rang zwei ging an ein Schwarzwälder Trio vor dem Team um Tim Nechwatal.