nach oben
Verspätete Anerkennung: Kapitän Jens Helfrich bekommt von Spielleiter Joachim Kleiner noch die Urkunde zur Landesliga-Meisterschaft vom Badischen Fußballverband überreicht. Ripberger
Verspätete Anerkennung: Kapitän Jens Helfrich bekommt von Spielleiter Joachim Kleiner noch die Urkunde zur Landesliga-Meisterschaft vom Badischen Fußballverband überreicht. Ripberger
Bislang konnte das Trainerduo (stehend von links) Reiner Ackermann und Dejan Svjetlanovic sowie Spielleiter Joachim Kleiner nur drei Neuzugänge präsentieren: vorne von links Rico Reichenbacher, Manuel Fischer und Murat Ertugrul.
Bislang konnte das Trainerduo (stehend von links) Reiner Ackermann und Dejan Svjetlanovic sowie Spielleiter Joachim Kleiner nur drei Neuzugänge präsentieren: vorne von links Rico Reichenbacher, Manuel Fischer und Murat Ertugrul.
14.07.2016

Bilfinger Kader noch nicht komplett - Verbandsliga-Aufsteiger sucht noch Verstärkungen

Dejan Svjetlanovic macht sich keinen Druck – bei der Spielersuche nicht und auch was das Saisonziel für die kommende Spielzeit in der Verbandsliga Nordbaden angeht.

Erst drei Neuzugänge – davon ein Nachwuchstorhüter aus den eigenen Reihen – konnte der Trainer des TuS Bilfingen bei der Kader-Präsentation am Mittwochabend auf dem heimischen Sportgelände vorstellen. Manuel Fischer heißt der Keeper von den A-Junioren, der hauptsächlich von Mathias Dörrich und Yannick Wiedensohler unter der Leitung von Torwarttrainer Sanel Skocic Erfahrungen sammeln soll. Neu sind außerdem Mittelfeldspieler Murat Ertugrul (25 Jahre) von den Kickers Büchig und Rico Reichenbacher (19) vom FC Nöttingen II. „Murat ist ein technisch versierter Offensivspieler, sehr kreativ. Rico ein talentierter Linksfuß mit gutem Spielaufbau“, freut sich Svjetlanovic über seine bisherigen „Einkäufe“. Als Neuzugang bezeichnen kann man durchaus auch Bilal Yildiz. Der 34 Jahre alte Stürmer fiel nach seinem Kreuzbandriss sehr lange aus, will es aber nochmal probieren. Den Verein verlassen haben hingegen Nemanja und Nicola Milicevic (beide Jahn Regensburg II) sowie René Hook (Ziel unbekannt) und Francesco Grifo (FV Öschelbronn). Abwehrspieler Jens Rogge hat seine Karriere beendet.

„Die Stammkräfte sind geblieben“, sagt Svjetlanovic und sieht in seinem Kader genügend Qualität für die Verbandsliga. „Dennoch wollen wir den einen oder anderen Spieler noch verpflichten, um in der Breite besser aufgestellt zu sein.“

Das Saisonziel von Svjetlanovic und seinem Trainerkollegen Reiner Ackermann ist klar: Am Ende der Runde will man drei oder vier Teams hinter sich lassen und den Klassenerhalt feiern. „Wir freuen uns auf die Herausforderung, haben aber keinen Druck. Wenn’s nicht reichen sollte, geht für uns die Welt nicht unter, schließlich hatten wir den Aufstieg ja gar nicht auf dem Zettel“, so der 36-jährige Spielertrainer.

Was hält er von der Verbandsliga, die auch schon mal gerne als „tote Liga“ bezeichnet wird? „Klar, auf uns warten längere Anfahrtswege, weniger Derbys. Jedoch bringen gerade die Clubs aus dem Heidelberger Raum viel Qualität mit. Wir können viel lernen. Die Liga wird uns einiges abverlangen“, vermutet Svjetlanovic. In der Vorbereitung gibt er deshalb mit seinen Jungs Vollgas. In den nächsten vier, fünf Wochen noch auf dem Sportplatz in Eisingen, da in Bilfingen der Rasenplatz geschont werden muss und der komplette Kabinentrakt erneuert wird.

Das erste Verbandsliga-Spiel bestreitet der TuS dann am Sonntag, 21. August, um 11 Uhr (!) bei der Spvgg Durlach-Aue im Rahmen des Sportfestes.