nach oben
Gökhan Gökce bleibt weiter Trainer beim 1. CfR Pforzheim.
Gökhan Gökce bleibt weiter Trainer beim 1. CfR Pforzheim.
30.11.2017

Bis Saisonende: CfR Pforzheim plant weiter mit Gökhan Gökce

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Das denkt man sich auch beim 1. CfR Pforzheim. Was sich in den vergangenen Tagen schon angedeutet hatte, ist jetzt Gewissheit: Gökhan Gökce soll die erste Mannschaft des Fußball-Oberligisten bis zum Saisonende betreuen.

Nach der Entlassung von Chefcoach Adis Herceg vor fünf Wochen war der 33-jährige Gökce zunächst als Interimslösung gedacht. Doch die gute Bilanz unter Gökce – drei Siege, ein Remis und eine unglückliche Niederlage – überzeugte die Sportliche Leitung des CfR. „Seine Bilanz ist gut, er hat einen guten Draht zu den Spielern. Wir wollen, dass er das in der Rückrunde macht“, sagt Torsten Heinemann, der Sportvorstand beim CfR.

Offiziell besiegelt ist das Ganz noch nicht. „Wir reden viel, aber darüber haben wir noch gar nicht gesprochen“, sagt Gökhan Gökce, beteuert aber: „Ich würd mich sehr freuen, wenn ich weiter das Vertrauen vom Verein bekommen würde. Es passt alles, auch zwischen mir und den Spielern.“ Das bestätigen die Aktiven. „Der Trainer leistet gute Arbeit. Wir stehen hinter ihm“, sagt Mittelfeldspieler Denis Gudzevic.

Mit einem Sieg am Samstag zum Rückrundenauftakt gegen Spitzenreiter FC Villingen könnte Gökhan Gökce weitere Pluspunkte sammeln. Doch das wird schwer. Der Aufsteiger aus Südbaden ist die Überraschungsmannschaft der Oberliga. Das Team von Trainer Jago Maric ist sehr offensivstark. Die beide Angreifer Nedzad Plavci (14 Tore) und Christan Giles (9) zählen zum Besten, was die Oberliga zu bieten hat.

Zum Glück ist auch CfR-Torjäger Dominik Salz (6 Tore) nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder dabei. Für ihm muss voraussichtlich Sven Bode wieder weichen, der beim 1:0-Sieg in Neckarsulm das Siegtor von Akiyoshi Saito super vorbereitet hat.

Ob das Spiel stattfinden kann, ist derzeit nicht sicher. „Es ist aufgrund der Platzverhältnisse auf dem Holzhof auf jeden Fall gefährdet“, glaubt Gökhan Gölce.