nach oben
27.11.2016

Bittere Niederlage für A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen gegen einen direkten Konkurrenten

Pforzheim. Für die erfolgsverwöhnten A-Jugend-Handballer der SG Pforzheim/Eutingen bleibt es eine schwierige Saison. Der Kampf um einen der ersten sechs Tabellenplätze – die die direkte Qualifikation für eine weitere Saison in der Bundesliga Staffel Süd bedeuten – ist in Gefahr.

Am Sonntag ging das Heimspiel gegen die HSG Ostfildern, einen direkten Konkurrenten, verloren. Und das mit 27:33 (14:16) auch noch recht deutlich.

Damit ist Platz sechs für die Pforzheimer, bislang Stammgast im A-Jugend-Oberhaus, erst einmal außer Reichweite. Die Probleme lagen am Sonntag in der Defensive, sonst eigentlich eine Stärke der SG aus der Goldstadt. Das sah auch Alexander Lipps so. „Die Abwehr hat keinen Zugriff bekommen, die Torhüter auch nicht. Wie sind heute einfach nicht an unser Leistungsvermögen herangekommen“, blickte er auf enttäuschende 60 Minuten, die sich auch in seinem Gesicht spiegelten, zurück.

Die Freude über eine frühe 2:0-Führung durch Paul Lupus und Sebastian Melcher (Siebenmeter) war schnell verfolgen. Die jungen Gäste aus Württemberg drehten die Partie und führten nach einer Viertelstunde 9:5. Pforzheim blieb zunächst aber im Spiel. Vom 17:17 bis zum 21:21 stand die Partie sogar auf der Kippe, dann aber hatte Ostfildern mehr zuzulegen. Lipps versuchte es mit drei Abwehrformationen (vom 5-1-0 über 3-2-1 bis zur einfachen Manndeckung) und wechselte mehrfach den Torhüter, doch sein Team fand an diesem Tag gegen starke Gäste einfach keine Mittel, um der Partie doch noch eine Wende zu geben.

SG Pforzheim/Eutingen: Haubrok, Regelmann – Dietz 3, Merz, Schmidt 7, Schimpfle 1, Geckle, Gerstner 1, Burkhardt 3, Siedelmann, Melcher 7/4, Kusch 1, P. Lupus 4, Witke