nach oben
16.09.2016

Blau-Gelb Mühlacker ist in der Handball-Bezirksliga schon voll gefordert

Pforzheim. Weil die Meldezahlen in den Handball-Kreisligen sukzessive abnahmen, haben sich die Kreise Pforzheim und Bruchsal geeinigt, bei Männern und Frauen ihren Spielbetrieb auf Kreisebene unter der Bezeichnung Bezirksliga zusammen auszutragen. Am Wochenende startet dieses Unterfangen sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen.

Bei den Männern beginnt die Liga mit elf Mannschaften, sieben aus dem Kreis Bruchsal und vier aus dem Kreis Pforzheim. Dafür gilt die Vertretung von Blau-Gelb Mühlacker, die sich zwischen den Runden vor allem mit Spielern des TSV Knittlingen verstärkte als der große Favorit. Die erste Bewährungsprobe wartet am Samstag im Heimspiel gegen den TV Büchenau.

Nach dem großen Aderlass aber auch vielen neuen Spielern gilt es für den TSV Knittlingen zunächst einmal die eigene Leistungsfähigkeit auszuloten. Bei der SG Hambrücken/Weiher wird den „neuen Fauststädtern“ gleich eine ganz hohe Hürde vorgesetzt.

Der TV Bretten II hat beim TV Gondelsheim gleich ein Nachbarschaftsduell zu bestreiten. Der TV Birkenfeld ist spielfrei.

Bei den Männern ist noch eine Kreisliga mit überwiegend zweiten und dritten Mannschaften verblieben. Am Wochenende werden zwei Begegnungen angepfiffen. Beim Enztalderby zwischen dem TV Calmbach II und dem HC Neuenbürg III sind die Buchberger Favorit. In der Ispringer Schulturnhalle trifft der TV Ispringen II auf dem TSV Knittlingen II mit den besseren Prognosen für Gastgeber.

Die Frauen-Bezirksliga startet mit neun Mannschaften, fünf davon aus dem Handballkreis Pforzheim. In den Begegnungen zwischen der SG Niefern/Mühlacker mit dem TV Birkenfeld sowie der HSG TB/TG 88 Pforzheim III gegen Oberderdingen/Sulzfeld spielen Teams gegeneinader, die sich aus den vielen Vergleichen in den Vorjahren bestens kennen.

Neue Gesichter gibt es hingegen für die Calmbacher Frauen, die zum Start am Samstag die SG Heidelsheim/Helmsheim III empfangen.