nach oben
Endlich wieder in der eigenen Halle den Sieg feiern - die Blue Gold Stars wollen nach der Zwangspause in der neu beeisten St.-Maur-Halle einen Heimsieg feiern, auch wenn zuletzt kein optimales Training möglich war.
Endlich wieder in der eigenen Halle den Sieg feiern - die Blue Gold Stars wollen nach der Zwangspause in der neu beeisten St.-Maur-Halle einen Heimsieg feiern, auch wenn zuletzt kein optimales Training möglich war. © PZ-news-Archiv
14.12.2012

Blue Gold Stars spielen endlich wieder Eishockey in St.-Maur-Halle

Vor drei Wochen erlebten die Eishockeyspieler der Blue Gold Stars des 1. CfR Pforzheim einen gewaltigen Schock. Stundenlang musste die Feuerwehr Pforzheim in der St.-Maur-Halle austretendes Ammoniak mit einer gesprühten Wasserwand binden und niederschlagen. Das Eis taute weg, die Betriebsräume standen unter Wasser – Hallenverbot! An Eishockeyspielen war nicht zu denken. Am Sonntag, 16. Dezember, 18.30 Uhr endet die dreiwöchige Hallen-Zwangspause. Dann wollen die Blue Gold Stars die Gäste des EHC Freiburg 1B schlagen.

Nach dem Ammoniak-Desaster – nicht einmal eine Woche später trat schon wieder Gas aus – musste die PKM Pforzheim Kongress- und Marketing GmbH alle Termine für die St.-Maur-Halle absagen. Am Donnerstagnachmittag erreichte die Verantwortlichen der Blue Gold Stars die erfreuliche Nachricht, dass die Reparaturarbeiten in der St. Maur abgeschlossen sind und der Aufbau der Eisfläche begonnen werden konnte. Auf diese Nachricht haben die Spieler lange gewartet.

Der Heimspielgegner EHC Freiburg 1 B konnte beim ersten Aufeinandertreffen beider Teams in Freiburg die Pforzheimer mit 5:4 Toren schlagen. Eigentlich sollte das Spiel in eigener Halle zu gewinnen sein. Fraglich ist jedoch, wie die Blue Gold Stars die letzten drei Wochen ohne reguläres Training wegstecken können. Wichtig ist dabei, so sieht man es im Verein, die Unterstützung durch die Fans.

Ab Montag wird dann auch wieder für alle Mannschaften in allen Altersklassen der Trainingsbetrieb aufgenommen. Auch die Eislaufschule startet wieder zu den gewohnten Zeiten.

Dieser Betriebsunfall stellte die Blue Gold Stars des 1. CfR Pforzheim um Trainer Ken Filbey vor große Probleme. Heimspiele mussten verlegt werden. Und das Verlegen in fremde Hallen war eine teure Angelegenheit, wie Martin Hämmerle von den Blue Gold Stars beklagte. Schließlich findet ja auch das Training in der Halle statt.

Mit dem Kühlmittel Ammoniak gibt es immer wieder Unfälle. Erst Ende September war die Stuttgarter Eishalle deshalb kurz geschlossen worden. Das stechend riechende Gas kann Atemwege reizen und in höheren Konzentrationen zu Erstickung, Verätzung und Lungenödemen führen.