760_0900_120859_Boxcenter.jpg
In starker Form: Box-Centertrainer Ayhan Isik und seine Athleten Mohammed Saber Sharifi , Claudia Okafor und Hannes Gerlach (von links).  Foto: Box-Center 

Box-Center Pforzheim erfolgreich in neue Clubliga gestartet

Pforzheim. Wegen der Corona- Pandemie hat der Boxverband Baden-Württemberg ein Regelwerk ins Leben gerufen, damit wieder Boxveranstaltungen durchgeführt werden können. Das Regelwerk heißt BW-Clubliga und die Devise lautet: Weg von wenigen Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern – hin zu vielen Veranstaltungen mit jeweils eher wenigen Teilnehmern. Das ist die Strategie für das zweite Halbjahr 2020.

Die Clubliga bietet die Chance, in kurzem Zeitraum möglichst viele Box-Wettkämpfe durchzuführen. Jedem Verein sollen unter minimalem organisatorischem und finanziellem Aufwand Veranstaltungen ermöglicht werden. Und es werden nach einem besonderen Regelwerk Punkte vergeben, um später einen Gesamtsieger in der BW-Clubliga zu ermitteln.

Das Box-Center Pforzheim mit den Trainern Ayhan Isik und Alex Geier startete in Mühlheim mit drei Athleten. Bei den Frauen boxte Claudia Okafor im Weltergewicht gegen Masek Laura vom KSC. Ihre Gegnerin war klare Favoritin, doch Okafor war ebenbürtig und sicherte sich ein Unentschieden. Zudem darf sie bei den deutschen Meisterschaften in Köln vom 3. bis 11. November teilnehmen und sich Hoffnungen auf eine Medaille machen.

Mohammed Saber Sharifi ging im Weltergewicht in den Ring und unterlag gegen Ellias Houssam vom KSC knapp nach Punkten. Im Mittelgewicht bis 75kg präsentierte sich Hannes Gerlach gegen Tuncay Koca (BW Weil am Rhein) in Bestform. Schon in der ersten Runde musste sein Gegner angezählt werden, ebenso nach harten Treffern im zweiten Durchgang. In der dritten Runde schickte Hannes Gerlach seinen Rivalen mit harten Kopf- und Körpertreffern zu Boden. Der Ringrichter brach das einseitige Kampfgeschehen ab und erklärte den Pforzheimer zum Sieger.