nach oben
25.09.2017

Brötzinger Ringer behaupten mit Derbysieg Platz zwei

Pforzheim. Die Ringer des SV 98 Brötzingen haben im Landesliga-Derby gegen den KSV Berghausen mit 39:24 die Oberhand behalten und festigten somit Tabellenplatz zwei.

Nach der ärgerlichen Niederlage an der Waage eine Woche zuvor (die PZ berichtete), gelang es dem Coach Sebastian Salemi, seine Jungs unter der Woche wieder mental aufzurichten. „Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg“, meinte der Trainer hinterher. „Nach wie vor sind wir ja auf der Matte unbesiegt“, merkte Alexander Westermann, der Technische Leiter des SV 98, an.

Die Nachwuchsringer Kirill Vogt (52 kg F/G), Steven Weiß (57 kg/G) und Kirill Dudarenko (57 kg/F) heimsten kampflos die Punkte ein.

Nicolai Mix (61 kg/G) musste die Überlegenheit seines Gegners ebenso anerkennen wie seine Mannschaftskameraden Sezar Khamo (86 kg/F) und Ivo Opacak (86 kg/G).

Justin Herold (66 kg/F) begann stark und führte sogar in seinem Duell, ehe sein Kontrahent mit einem Kopfhüftschwung den Kampf vorzeitig beendete – trotz lautstarken Protestes des Brötzinger Anhanges. „Das war eine unerlaubte Aktion“, tobte auch der SVB-Vorsitzende Holger Stuible, allerdings erfolglos.

Publikumsliebling Boris Sava (75 kg F/G) ließ in seinen beiden Duellen dem ehemaligen Brötzinger Steven Roor keine Chance. „Boris ist eine Klasse für sich!, schwärmte Alexander Westermann. „Er ringt souverän und immer überlegt und nie aggressiv.“ Eduard Reich (98 kg/F/G) erwies sich ebenfalls wieder als Punktegarant. Artur Heiman (130 kg/G) und Sergej Smirnow (130 kg/F) machten den Heimsieg komplett.

Die Nachwuchsringer der KG Brötzingen/Ispringen konnten im Vorkampf gegen den Nachwuchs des KSV Berghausen mit 24:20 den zweiten Sieg einfahren.

Am kommenden Wochenende wollen die Weststädter bei der Reserve des KSV Malsch den nächsten Sieg einfahren, bevor es dann am 3. Oktober um 16 Uhr daheim zum Spitzenkampf gegen den ehemaligen Bundesligisten KSV Wiesental kommt. pm