nach oben
27.09.2016

Brötzinger Ringer bejubeln erneuten Erfolg

Bruchsal/Pforzheim. Für die Ringer des SV 98 Brötzingen um ihren Trainer Sebastian Salemi beginnt die Landesliga-Saison vielversprechend: Zwei Wochen nach dem 37:23-Erfolg beim KSV Berghausen II bezwang der SVB nun auch den ASV Bruchsal II – auswärts mit 45:12.

Der Brötzinger Sieg war zu keiner Zeit gefährdet und auch in dieser Höhe verdient. „Wir sind aufgewacht“, kommentierte ein sichtlich erleichterter Salemi das Ergebnis und den Kampfverlauf. Anders als zum Saisonauftakt in Berghausen zeigten sich in Bruchsal alle Akteure frisch, motiviert und hochkonzentriert.

Zu Beginn musste sich zwar Nachwuchsringer Steven Weiß (52 kg/Griechisch-Römisch) seinem Kontrahenten knapp nach Punkten geschlagen geben. Doch Schultersiege feierten Selef Salemi (57 kg/Freistil), Marcel Stober (61 kg/Freistil) sowie Eduard Reich (86 kg/Griechisch-Römisch). Sehr erfolgreich waren auch die Freistilringer Justin Herold (66 kg), der iranische Neuzugang Kamran Bigmohamadi (75 kg) sowie Sergej Smirnow (98 kg), die ihren Gegnern jeweils mit spektakulären Griffen ihre Überlegenheit aufzwangen.

Spannend gestalte sich der Kampf von Neuzugang Ivo Opacak (75 kg), der sich nach aufopferungsvollem Kampf verdient nach Punkten im Griechisch-Römischen Stil durchsetzte. Auf verlorenem Posten agierte hingegen der Brötzinger Nachwuchsathlet Jens Westermann (66 kg/Griechisch-Römisch), dessen Angriffsbemühungen gegen seinen acht Kilo schweren Gegner wirkungslos blieben.

Mit diesem Achtungserfolg und breiter Brust tritt die Brötzinger Ringer-Riege am Montag bei der Reserve der RKG ReilingenHockenheim an. „Das wird kein Selbstläufer“, versucht der technische Leiter Alexander Westermann die Euphorie etwas zu bremsen.