nach oben
28.11.2016

Brötzinger Ringer sichern sich vorzeitig Platz zwei – Aufstiegskampf in Verbandsliga möglich

Brötzingen. Mit einem 35:20- Heimerfolg über die Reserve des Regionalligisten RKG Reilingen-Hockenheim sicherten sich die Ringer des SV 98 Brötzingen vorzeitig und uneinholbar den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Nordbaden Gruppe 2.

„Was dies für uns bedeutet, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, meint der Sportliche Leiter der Brötzinger, Alexander Westermann. Alles hängt davon ab, wer von der Verbandsliga absteigt. Nach jetzigem Stand würde es zu einem Aufstiegskampf gegen den ASV Ladenburg kommen. Trotz Verletzungspech traten die Brötzinger gegen Reilingen-Hockenheim II selbstbewusst auf.

Während Nachwuchsringer Steven Weiß (52 kg/GR) seine Punkte kampflos holte, musste sich Nuh Sercan (57kg/FR und GR) seinem starken Gegner zweimal geschlagen geben.

Gegner geschultert

In der Klasse 61 kg und 66 kg (GR) schulterte Nicolai Mix seinen Reilinger Gegner. Ihm stand in der selben Gewichtsklasse aber im freien Stil sein Mannschaftskollege Marcel Stober in nichts nach.

Während sich Efisio Orru (75 kg/GR) der Überlegenheit seines Gegners beugen musste, überraschte Sezar Khamo (75 kg/GR) mit einem sehenswerten Kampf und schulterte seinen Kontrahenten.

Auch direkt nach seinem Sieg erwies sich der Brötzinger als regelrechter Entertainer. „Sezar Khamo bringt mit seiner erfrischenden Art gute Laune ins Team und die Zuschauer zum Schmunzeln“, weiß Westermann.

Eduard Reich bewies einmal mehr, dass er der eifrigste Punktesammler der Saison ist. Zwei Siege (86 kg und 98 kg GR) gingen auf sein Konto. Kamran Bigmohamadi (86 kg/FR) und Sergej Smirnow (98 kg/FR) komplettierten mit ihren Siegen den Brötzinger Erfolg.

Am kommenden Samstag, 3. Dezember, müssen die Weststädter zum Tabellenführer nach Graben-Neudorf. Angesichts der eventuell bevorstehenden Aufstiegskämpfe hoffen die Brötzinger, dass sie von weiteren Verletzungen verschont bleiben.