nach oben
Bahn frei:  Durchsetzungsvermögen bewiesen die Rugby-Teams beim Turnier des TV Pforzheim.
Bahn frei: Durchsetzungsvermögen bewiesen die Rugby-Teams beim Turnier des TV Pforzheim. © privat
18.09.2008

Bronze beim eigenen Turnier

PFORZHEIM. Großer Andrang hat beim Rugby-Turnier des TV 1834 Pforzheim um den ersten Rooney’s Heineken Cup geherrscht. Rund 300 Zuschauer verfolgten die Spiele der Mannschaften aus Ravensburg, Hafenlohr, Heilbronn, Birklehof, Freiburg/Karlsruhe und Stuttgart. Gastgeber TV Pforzheim ging mit zwei Teams an den Start.

Im Endspiel setzte sich die TSG Heilbronn deutlich gegen den RC Stuttgart durch. Der dritte Platz ging an den TV Pforzheim I, der den RC Ravensburg mit 36:5 in die Schranken wies. Die Begegnung um Rang fünf entschied RAG Birklehof gegen den VfB Hafenlohr für sich.

Das Eröffnungsspiel wurde vom TV Pforzheim I und der SG Freiburg/Karlsruhe bestritten. Die Gastgeber um Trainer Thomas Bolian mussten sich unglücklich mit 10:12 geschlagen geben. Die weiteren Partien gegen Stuttgart (12:7) und Birklehof (22:0) gewann der TVP deutlich. Dennoch behielt der RC Stuttgart in Gruppe A aufgrund der besseren Tordifferenz die Oberhand – Pforzheim I blieb nur das kleine Finale. In der Gruppe B setzte sich die TSG Heilbronn mit drei deutlichen Siegen an die Spitze. Ravensburg, das sich ebenfalls in starker Form präsentierte, blieb nur den zweite Rang.

Weber zum besten Akteur gekürt

Der Pokal für den besten Spieler des Turniers ging an Tobias Weber. Das 18 Jahre alte Talent des TV Pforzheim zeigte aber nicht nur auf dem Spielfeld seine Qualitäten, sondern engagierte sich zusätzlich als Unparteiischer. Vertreter des Rugby-Verbandes sprachen dem TV Pforzheim ein großes Lob für die gut organisierte Veranstaltung aus. Die Vereinsführung zeigte sich auch zufrieden und kündigte für das Jahr 2009 eine Neuauflage des Rooney’s Heineken Cups an.pm