nach oben
23.10.2015

Bundesliga Ringen: KSV Ispringen verliert gegen KSV Aalen

Ispringen. Der KSV Ispringen hat im Kampf um die Playoff-Plätze in der Ringer-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenvierte aus dem Enzkreis zog am Freitagabend im Heimkampf in Ispringen gegen den Tabellenfünften KSV Aalen 05 mit 11:14 den Kürzeren.

Schon nach fünf Kämpfen stand es 1:10, die Vorentscheidung war bereits zur Pause gefallen. Den einzigen Zähler für die Gastgeber holte Mohammed Yasin Yeter mit einem 1:0 gegen Ismail Baygus. „Wir wussten, dass Aalen sich deutlich verstärkt hat und jetzt besser aufgestellt ist. Wir haben vor der Pause zu viele Kämpfe verloren“, so Ispringens Vereinschef Werner Koch.

Hinzu kamen Visaprobleme, die den Einsatz des Esten Ardo Arusaar und des Russen Israel Kazumov verhinderten. Weil auch Jurij Belonowski nicht verfügbar war, musste der KSV improvisieren – Patrick Sauer (sonst Verbandsliga) musste in der Klasse 98 kg (griechisch-römisch ran) und war bei seiner 0:3-Niederlage chancenlos.

Ivan Guidea führte gegen den amtierenden Weltmeister Vladimir Khinchegashvili mit 1:0, verletzte sich dann aber, verlor noch mit 1:17 und gab so vier Punkte ab. Ceyhun Zaidov schlug sich in der leichten Klasse noch ganz gut, zog aber 0:1 den Kürzeren. Johannes Kessel traute sich zu wenig zu und unterlag dem EM-Bronzemedaillengewinner von 2014 Daniel Ligeti.