nach oben
Auf dem Sprung zurück ins Team nach langer Verletzungspause ist Romina Ciappina. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
Auf dem Sprung zurück ins Team nach langer Verletzungspause ist Romina Ciappina. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
02.01.2017

Bundesliga-Basketball: Frühstart für die Rutronik Stars mit Doppelspieltag

Keltern. Für die Basketballerinnen der Rutronik Stars aus Keltern war die Winterpause kurz. Gleich zu Beginn des neuen Kalenderjahrs treffen die Sterne im Bundesliga-Nachholspiel am Donnerstag (19.00 Uhr) in der heimischen Speiterlinghalle auf die Halle Lions. Bereits am Sonntag um 16.00 Uhr geht es dann mit dem Pokal-Viertelfinale beim Liga-Konkurrenten Bad Aibling weiter.

Die Halle Lions waren mit großen Ambitionen („Unter die ersten vier“) in die Saison gestartet, belegen aktuell aber nur den vorletzten Tabellenplatz in der 1. DBBL und stehen somit vor dem Spiel in Keltern mächtig unter Druck. Die Sterne sollten gewarnt sein. „Das wird alles andere als ein Selbstläufer“, so Sterne-Coach Christian Hergenröther. Dass es die Löwinnen wissen wollen, zeigt auch die ungewöhnlich kurze Bundesliga-Pause in Halle. Bereits am 29. Dezember bat Coach René Spandauw seine Schützlinge wieder zum Training.

Feiertage bei der Familie

Hergenröther setzt analog des vergangenen Jahres auch dieses Jahr wieder auf den Faktor Familie. „Es hat sich im letzten Jahr gezeigt, dass es auch im Hinblick auf die Stimmung im Team besser ist, wenn die Spielerinnen Weihnachten und Neujahr im Kreise ihrer Familien verbringen“, sagt der Sterne-Coach. Letztes Jahr hat es mit nur einem Team-Training zu einem Sieg in Chemnitz gereicht. Dieses Jahr sind es sogar vier bis fünf Einheiten vor dem Spiel gegen Halle.

Gestern war bereits die erste Trainingseinheit angesetzt. Nicht mehr dabei sein werden die beiden Amerikanerinnen Alyson Doherty und Kiley Shoemaker, deren Verträge noch im alten Jahr aufgelöst wurden. Am gestrigen Montagabend hatte Romina Ciappina nach fast einjähriger Abstinenz ihr Trainings-Comeback geplant. Die sympathische belgische Flügelspielerin hat von den Ärzten grünes Licht bekommen.

Mit Kristi Mokube wird auch ein neues Gesicht im Sterne-Team zu sehen sein. Die 23-jährige US-Centerin spielte noch in der Vorrunde in der 1. DBBL für die Saarlouis Royals. Im Schnitt erzielte sie in 25 Minuten Spielzeit 13 Punkte und acht Rebounds. Aufgrund ihres noch jungen Alters kann sie sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft der Sterne spielen. Ob Kristi Mokube bereits gegen Halle und auch im Pokal in Bad Aibling eingesetzt werden kann, hängt vor allem von einem Arztbesuch ab, welchen die Sterne noch nicht terminieren konnten. Alle anderen Formalitäten für einen Einsatz in der Liga sind bereits erledigt.

Sieg bringt Punktepolster

Nach dem überzeugenden Sieg im letzten Spiel des vergangenen Jahres gegen die Saarlouis Royals (90:62) belegen die Sterne in der Bundesliga Rang zwei. Ein weiterer Sieg gegen Halle würde den Rutronik Stars schon ein kleines Polster auf die Plätze drei bis fünf bescheren. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es jedoch einer konzentrierten Leistung. Mit Laura Hebecker, Kimberly Pohlmann und Alina Hartmann stehen gleich drei aktuelle deutsche A-Kader Spielerinnen im Halle-Team von René Spandauw. Dazu gesellen sich mit Sara Hammond, Janee Thompson und Kaneisha Horn drei US-Amerikanerinnen sowie mit Lauren Engeln eine weitere US-Amerikanerin mit italienischem Pass.