760_0900_119978_urn_newsml_dpa_com_20090101_201005_90_02.jpg
Hier konnte der aus Calmbach stammende Robin Hack (Mitte) noch mit seinen Kollegen Fabian Schleusener (links) und Tim Handwerker vom 1. FC über ein Tor jubeln. Jetzt fehlt er wegen einer Gehirnerschütterung beim U21-Nationalteam.  Foto: Daniel Karmann/dpa 

Calmbacher Robin Hack muss mit Gehirnerschütterung EM-Quali-Spiele für die U21 absagen

Nürnberg. Robin Hack vom 1. FC Nürnberg hat eine Gehirnerschütterung erlitten und wird der deutschen U21-Auswahl in den anstehenden beiden Partien der EM-Qualifikation fehlen. Der aus Calmbach stammende Stürmer zog sich die Blessur im Zweitligaspiel gegen den SV Darmstadt 98 (2:3) am Montag zu, wie der „Club“ und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilten.

Das Nachwuchsteam von Nationaltrainer Stefan Kuntz tritt am Freitag in Chisinau gegen Moldau und am Dienstag in Fürth gegen Bosnien-Herzegowina an. Hack, der gegen die Darmstädter ein Tor erzielt hatte, ist damit der nächste Ausfall für die U21. Vor dem 22-Jährigen hatten bereits fünf Profis aus Kuntz‘ ursprünglichem Kader abgesagt. Der DFB-Trainer nominierte sieben Nachwuchsakteure nach.