760_0900_131642__MR5_8116_jpg_Eray_GUeR_20_FCN_Stanley_R.jpg
Wer tanzt wen aus? Nöttingens Eray Gür (links) im letzten Derby 2019 mit CfR-Stürmer Stanley Ratifo. Archiv foto: Becker 

CfR Pforzheim oder FC Nöttingen: Wer gewinnt das Derby?

Pforzheim. Die Spannung steigt, an diesem Mittwochabend ist es endlich soweit. Um 18.30 Uhr wird im Stadion Brötzinger Tal das Oberliga- Derby zwischen dem 1. CfR Pforzheim und FC Nöttingen angepfiffen. Es steht viel auf dem Spiel: Wer gewinnt, verschafft sich etwas Luft in der Abstiegszone, doch nicht nur das: Wer gewinnt, ist die Nummer eins in der Region!

Vor allem der CfR will seine Bilanz gegen die Nöttinger aufpolieren. Von den sieben Duellen gewannen die Pforzheimer nur eines. Die Nöttinger siegten drei Mal. Drei Mal gab es ein Remis.

760_0900_131584_20200912_2_0_durch_Salvatore_Catanzano_C.jpg
Sport+

Derby-ABC: Das Wichtigste vor dem Spiel CfR Pforzheim gegen FC Nöttingen

Wer geht diesmal als Favorit ins Spiel? „Im Derby gibt es keinen Favoriten“, sagen CfR-Trainer Fatih Ceylan und Nöttingens CO-Trainer Metin Telle unisono. „Im Derby sind die Chancen immer 50:50“, so Ceylan. „Wer mehr gibt, wird gewinnen“, fügt Telle hinzu.

Beide Teams freuen sich auf das Derby und wissen auch um die Bedeutung dieses Spiels. „So eine Partie ist immer etwas besonderes – vor allem auch für die Fans“, weiß Ceylan. Er hofft, dass die Hütte voll ist. CfR-Sportvorstand Torsten Heinemann: „Wäre schön, wenn noch mehr Zuschauer als beim letzten Derby kommen würden.“ Den 3:0-Sieg des CfR 2019 in Nöttingen verfolgten rund 1520 Zuschauer. Der CfR als Gastgeber hat sich jedenfalls ordentlich herausgeputzt. Der Rasen ist in einem Top-Zustand, die Tribünensitze wurden auf Hochglanz poliert und auch das Clubhaus öffnet zum ersten Mal nach der Komplettsanierung. Fehlt also nur noch ein packendes Spiel. „Wir werden alles dafür tun“, verspricht Fatih Ceylan. Wie lautet Metin Telles Vorgabe an seine Spieler: „Drei Punkte! Mehr muss man nicht sagen. Es ist Derby, da weiß jeder, was Sache ist.“

Die Spieler sind hochmotiviert, jetzt liegt es nur noch an der Kulisse im Stadion. Ab 17 Uhr öffnen die Tore. Wer will, kann sich ab 14 Uhr vor dem Stadion noch impfen lassen. Erst der Piks, dann das Derby – wenn das mal nicht prickelt!

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite