760_0900_97722_PH_CFR_FRIED20190406_05.jpg
Schnell, aber harmlos vor dem Tor: Stanley Ratifo (links).  Foto: Hennrich, PZ-Archiv 

CfR verliert Führung, holt Rückstand auf und rettet gegen Linx einen Punkt

Pforzheim. Auch wenn letztlich keinen Sieg für den 1. CfR Pforzheim gab, so sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag im Holzhofstadion gleich acht Tore binnen der 90-minütigen Spielzeit. Mit einem 4:4-Unentschieden trennten sich die Pforzheimer und Abstiegskandidat SV Linx.

Dem CfR-Spieler Kreshnik Lushtaku gelang es nach einer Vorlage von Dominik Salz bereits in den ersten Sekunden ein Tor für die Pforzheimer zu erzielen. Auch das 2:0 erzielte er in der 23. Minute für seinen Verein. Das erste Gegentor kassierte der CfR in der 26. Minute durch Adrian Vollmer. Noch vor dem Pausenpfiff gelang es dem SV Linx durch Marc Rubio (40.) den 2:2-Ausgleich zu erzielen.

Aus Sicht der Pforzheimer ist der Start in die zweite Spielhälfte alles andere als glatt verlaufen, denn nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff traf erneut Adrian Vollmer zu Führung für die Gäste. Auch das vierte Tor für die Gäste lies nicht all zu lange auf sich warten: In der 59. Minute gelang es Linx die Führung durch Wacim Tine auszubauen. Immerhin: Stanley Ratifo konnte direkt danach das 3:4 erzielen.

Die Gäste erlebten zwar ein interessantes und unterhaltsames Spiel, doch 20 Minuten vor Ende und 3:4-Rückstand konnte dies allein keinesfalls zufriedenstellend für den CfR sein. In der 73. Minute musste Bogdan Alexandru Cristescu wegen einer Tätlichkeit mit der Roten Karte das Spielfeld verlassen.

Letztlich war es Dominik Salz, der mit seinem 4:4 in der 81. Minute immerhin einen Punkt für die Pforzheimer rettete.

Einen ausführlichen Bericht zum Spiel lesen Sie am Dienstag in der Pforzheimer Zeitung.