nach oben
Salvatore Tommasi brachte den CfR auf die Siegerstraße. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
Salvatore Tommasi brachte den CfR auf die Siegerstraße. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
25.09.2016

CfR-Elf siegt mit viel Mühe gegen Neckarelz

In der Fußball-Oberliga ist dem 1. CfR Pforzheim bei der Spvgg Neckarelz der erhoffte Erfolg gelungen. Das Team von Trainer Rus setzte sich beim Schlusslicht am Samstag mit 2:0 (1:0) durch. „Das war ein Arbeitssieg“, sagte Trainer Rus: „Die Mannschaft hat zurzeit noch viel Luft nach oben.“ Immerhin stimmte anders als vor zwei Wochen das Resultat. Beim damaligen Tabellenletzten Stuttgarter Kickers II hatten sich die Pforzheimer ja eine 0:3-Niederlage eingehandelt.

Überraschend starker Gegner

Auch in Neckarelz hätte der favorisierte CfR in Rückstand geraten können. Der Gegner hatte die ersten Chancen und der Gast auch ein wenig Glück, da Abedin Krasniqi zunächst über das Tor köpfte (10.) und ein Volleyschuss von ihm dann am Pfosten landete (15.). Nur wenig später ging Pforzheim dann in Führung: Der in die Startformation zurückgekehrte Salvatore Tommasi eroberte den Ball an der Mittellinie und setzte den Ball schließlich aus 20 Metern Entfernung ins Tor von Denis Deter.

Doch auch nach der Führung präsentierten sich die Pforzheimer nicht als Spitzenteam. Im Spielaufbau hakte es. So wurde der Ball für den Geschmack des Trainers zu oft einfach weit nach vorne geschlagen. Ebenso hielt Rus fest: „Wir haben zu viel zugelassen.“ Spannend blieb es nicht zuletzt, da der Gegner, der erst drei Punkte aufweist, wohl seine bisher beste Saisonleistung ablieferte. Nach dem Seitenwechsel hatte Kapitän Fabian Schmidt eine Chance, schoss aber aus 10 Metern dabei (57.). Gefährlich wurde es kurz darauf bei einem Freistoß, doch Simon Fertigs Schuss landete an der Latte des Pforzheimer Tors(62.). Als ersten Einwechselspieler brachte CfR-Trainer Rus dann Cemal Durmus, der dieses Mal jedoch kein Joker-Tor erzielte. Bis in die Schlussphase hinein musste der Favorit bangen, wobei Trainer Rus auch laut wurde. „Ich war schon unruhig“, räumte er letztlich ein.

Salz-Tor bringt Entscheidung

Erst ein Handelfmeter sicherte dem CfR die drei Punkte: Als der eingewechselte Devin Cillidag Dominik Salz in Szene setzte, wehrte Jason Walzel dessen Schuss mit der Hand ab. Daraufhin durfte Salz einen Elfmeter ausführen und sorgte für die Entscheidung (87.). Auch da sich der nach einer Stunde ins Spiel gekommene Walzel gleich noch die Gelb-Rote Karte einhandelte (88.), konnte Neckarelz am 0:2 nicht mehr rütteln.

Hier gehts zu den Fußball-Tabellen