nach oben
Gutes Wetter, guter Sport – das Fußballturnier für U19-Teams auf dem Holzhof konnte einmal mehr die Zuschauer begeistern. © Fatteicher
12.06.2011

CfR-U19 spielt sich fast ins Pfingstturnier-Halbfinale

PFORZHEIM. Erstklassiges Fußballwetter, erstklassiger Sport – das traditionsreiche Jugendfußballturnier auf dem Holzhof war einen Besuch wert. Und wer die Vorrundenspiele verpasst hat, sollte sich die Finalrunde ansehen – und sich die Gesichter und Namen der besten Spieler merken, denn wie in früheren Jahren stets der Fall dürfte auch 2011 der ein oder andere kommende Fußballstar auf dem Platz im Osten der Stadt seine Kickstiefel geschnürt haben. Schade nur, dass die U-19 des Gastgebers 1. CfR Pforzheim knapp den Einzug ins Halbfinale verpasst hat.

Bildergalerie: U19-Turnier des 1. CfR Pforzheim wieder ein Publikumsmagnet

Gegen den Achten der U19-Bundesliga, Eintracht Frankfurt, hätte der Verbandsliga-Meister aus Pforzheim nur einen Punkt fürs Weiterkommen benötigt. Bis eine Minute vor Schluss lief alles nach Plan. Es stand 2:2. Doch dann schlossen die Frankfurter einen sehenswerten Angriff über die rechte Seite mit dem 3:2-Siegtreffer ab. Am Ende wurde der 1. CfR Pforzheim Gruppendritter. Zuvor gab es am Samstag die erwartete 0:1-Niederlage gegen den Turnierfavoriten und Titelverteidiger FC Nordsjaelland, und am Sonntag einen erfreulichen 2:1-Sieg gegen Dinamo Bukarest.

Bildergalerie: Tausende Menschen beim Pfingstturnier des 1. CfR Pforzheim

Es lag daher nicht nur am Wetter, dass die Stimmung bei den Zuschauern auf dem Holzhof gut war. Viele Pforzheimer bestaunten die Eigengewächse des Fusionsvereins und freuten sich, dass eine konkurrenzfähige Mannschaft des 1.CfR Pforzheim herzhaften Fußball spielte.

Auch die anderen Mannschaften boten schnellen und hochklassigen Fußball. Die meisten Tore in einem Spiel schossen die Karlsruher. Die U-19 des KSC fegte Inter Zapresiv mit 4:0 vom Platz, um am Ende nach Niederlagen gegen FC Winterthur und Artsul FC Rio de Janeiro Gruppenletzter zu werden. Beide Teams lieferten sich ein Duell ums Weiterkommen als Gruppenerster. Die Eidgenossen zeigten, dass sie so gar nicht behäbig alpenländisch sind, sondern locker mit den Sambafußballern mithalten können. Am Ende siegte Winterthur 1:0 gegen Rio de Janeiro und spielt nun im Halbfinale gegen den Gruppenzweiten Eintracht Frankfurt. Die Nordmänner von FC Nordsjaelland aus dem kühlen Dänemark werden es mit den heißblütigen Brasilianern zu tun bekommen. Das erste Halbfinalspiel startet am Pfingstmontag um 10 Uhr.

Die Pforzheimer Jungs spielen um 13:30 Uhr gegen die Kroaten aus Zapresic um den 5. Platz. Schade, denn es wäre mehr drin gewesen. Trainer Gökhan Gökce sah seine Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt leicht im Vorteil, aber am Ende hat dann das glücklichere Team die Partie gewonnen. Das Endspiel ist um 15:50 Uhr. Hier könnte es dem FC Nordsjaelland gelingen, zum dritten Mal hintereinander Turniersieger zu werden.

Die Turnierleitung war sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Turniers. Bei den attraktiven Spielpaarungen werden am Pfingstmontag wieder über 1000 Zuschauer erwartet. Das unterstreicht den hohen sportlichen Stellenwert dieses altehrwürdigen und doch quicklebendigen Turniers.

So ganz nebenbei war der Holzhof wieder Treffpunkt für bekannte Namen aus Fußball und Politik. Ob Dirk Steidl auf dem Holzhof Nachwuchsspieler gesehen hat, die bald den Oberliga-Zweiten in die Regionalliga schießen können? Torsten Heinemann vom TSV Grunbach weiß, wie man Spieler ins Schwarzwalddorf holen muss, um einen Aufstieg nach dem anderen hinzubiegen. Ob er wie Michael Fuchs, neuer Trainer des Verbandsliga-Aufsteigers aus Grunbach, bei der Spielersuche fündig geworden ist? Von ehemaligen Spielern des Fusionsvereins haben ja schon einige den Absprung zum TSV geschafft. Einer, der garantiert nicht so schnell zum Kader zählen wird, ist der im Moment etwas spurtschwache Stadtrat Hans-Joachim Bruch, der sich seine Gehhilfen aber nicht durch eine Verletzung bei einem Fußballspiel verdient hat. fat/tok 

Samstag 

1.Cfr Pforzheim - FC Nordsjaelland 0:1

FC Winterthur - Artsul FC Rio de Janeiro 1:0

Dinamo Bukarest - Eintracht Frankfurt 0:0

Karlsruher SV - Inter Zapresic 4:0

Sonntag

FC Nordsjaelland - Eintracht Frankfurt 2:0

1.CfR Pforzheim - Dinamo Bukarest 2:1

FC Winterthur - Karlsruher SC 2:1

Inter Zapresic - Artsul FC Rio de Janeiro 0:0

1.CfR Pforzheim - Eintracht Frankfurt 2:3

Dinamo Bukarest - FC Nordsjaelland 0:1

Rio de Janeiro - Karlsruher SC 3:1

FC Winterthur - Inter Zapresic 0:1

Tabelle Gruppe 1

FC Nordsjaelland

Eintr. Frankfurt

1. Cfr Pforzheim

Dinamo Bukarest

Tabelle Gruppe 2

FC Winterthur

Rio de Janeiro

Inter Zapresic

Karlsruher SC