AdobeStock_181061524
 

Coach der Rutronik Stars Keltern zu Kritik von Manager: „Interessiert mich nicht“

Keltern-Dietlingen. Die Kritik des Sterne-Managers Dirk Steidl auf der Facebook-Seite der Rutronik Stars Keltern lässt Trainer Christian Hergenröther kalt. Steidl hatte nach der jüngsten Pleite gegen Wasserburg die oft „unterirdischen Leistungen auswärts“ angeprangert und das Trainerteam Hergenröther und Romina Ciappina aufgefordert, „schnellstens Antworten zu finden.

Das ganze, hoch professionelle Training sowie eine durchgeplante Organisation bringen am Ende nichts, wenn die Ergebnisse, vor allem auswärts, fehlen“, so Steidl.

Hergenröther dazu: „Was online geschrieben wird, interessiert mich schon seit vier, fünf Jahren nicht. Dafür habe ich keine Zeit. Was für mich zählt, ist der direkte Austausch untereinander, diese Gespräche nehme ich mir zu Herzen.“

So berichtet Hergenröther auch von einer „intensiven Trainingswoche, die wohl nicht die angenehmste“ für sein Team gewesen sei. Doch man hoffe, aus den Einheiten viel Energie gezogen zu haben.

Allerdings nicht für dieses Wochenende, denn das Auswärtsspiel am Sonntag bei den Angels fällt aus. Wie am Abend Dirk Steidl bekannt gab, wären bei Nördlingen drei Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Am Wochenende steht also für die Sterne eine weitere Trainingseinheit an. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch nicht bekannt. Am Freitag, 5. März, (19.30 Uhr) empfangen die Sterne den Herner TC. 

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite