760_0900_115134__7L5A0544_Spielertrainer_Kim_Kallfass_be.jpg
BG Mühlacker mit Kim Kalfass (am Ball) hatte sich Hoffnung auf einen Landesliga-Aufstieg gemacht.  Foto: PZ-Archiv, J. Müller 

Corona-Krise beendet Handballer-Träume: Blau-Gelb Mühlacker darf nicht aufsteigen

Pforzheim. Nachdem sich die Vereine bis zum Ende der vergangenen Woche noch einmal erklären konnten, hat die spielleitende Stelle des neu gebildeten Bezirks Alb-Enz-Saal die Einteilung der Spielklassen ihres Bezirks (Landesliga, Gruppe Süd und Bezirksligen) zwischenzeitlich vorgenommen. Den Staffelleitern ist dabei entgegengekommen, dass es aufgrund des Abbruchs der Spielrunde 2019/2020 keinen Pflichtabstieg und somit zum Großteil nur positive Entscheidungen gab. Die Konsequenzen aus der hieraus resultierenden Erhöhung der Ligen zum Beispiel Aufstockung der Landesliga Süd von bisher zwölf auf 14 Vereine, wird in der kommenden Saison durch Mehrabstiege auszugleichen sein. Das letzte Quäntchen Fortune fehlte letztendlich Blau-Gelb Mühlacker.

Die Blau-Gelben aus der Senderstadt durften sich als Tabellenzweiter der Bezirksliga Bruchsal/Pforzheim noch Hoffnung machen, als 14. Verein in die Landesliga aufzurücken, nachdem sich der SV Langensteinbach aber entschied, freiwillig von der Verbandsliga in die Landesliga abzusteigen, nehmen die Karlsbader nunmehr statt den Blau-Gelben den Startplatz 14 ein. Besonders unglücklich aus Sicht von Mühlacker ist, dass der TV Knielingen II als Tabellenzweiter der bisherigen Bezirksliga Karlsruhe einen geringfügig besseren Quotienten als die Senderstädter aufweisen und damit in die Landesliga aufrücken.

In der neu gebildeten 1. Bezirksliga Alb-Enz-Saal vertritt Blau-Gelb Mühlacker nunmehr die Farben des Altkreises Pforzheim allein. Die TGS Pforzheim III wäre als Pforzheimer Kreismeister ebenfalls für die 1. Bezirksliga qualifiziert gewesen, die Wartberger haben aber ihre dritte Garnitur für die Saison 2020/2021 überhaupt nicht zum Spielbetrieb gemeldet.

Die Männermannschaften des TV Calmbach, des TB Pforzheim, des TV Ispringen II, des TSV Knittlingen II und des TV Birkenfeld haben sich für die 2. Bezirksliga, Staffel 1, Alb-Enz-Saal qualifiziert. Blau-Gelb Mühlacker II wäre ebenfalls für diese Liga qualifiziert gewesen. Tritt aber freiwillig in der 3. Bezirksliga an.

Neben der TGS Pforzheim III haben auch der TB Pforzheim mit seiner zweiten Mannschaft, der HC Neuenbürg mit seiner dritten Garnitur und die TG 88 Pforzheim nicht für die Spielrunde 2020/2021 gemeldet. Mit der TG 88 Pforzheim nimmt damit künftig erneut ein früheres Flaggschiff des Pforzheimer Männerhandballs nicht mehr am Spielbetrieb teil.

Bei den Frauen hat Landesligist HC Neuenbürg durch die SG Pforzheim/Eutingen II Unterstützung bekommen. In der 1. Bezirksliga der Frauen ist der Altkreis Pforzheim durch den TV Birkenfeld und die SG Niefern/Mühlacker vertreten.