nach oben
Packende Zweikämpfe lieferten sich Timo Brenner (rot) und Dominik Salz. © Hennrich
24.03.2014

"Da war ein Spieler noch im Bett" - Die besten Stimmen zum Derby

Das klang letztes Jahr noch ganz anders: Als Nöttingens Trainer vor einem Jahr beim 2:1-Derbysieg in Grunbach an die Mikrofone trat, gab es im Clubhaus einige Pfiffe. Dagegen erklang nach dem 2:0-Erfolg des FCN am Sonntag gar leiser Applaus. Hören Sie hier nach, wie Wittwer darauf reagierte - und was Adis Herceg, Holger Fuchs, Dominik Salz und Sebastian Rutz zum Derby sagten.

TSV Grunbach unterliegt dem FC Nöttingen

Nur 100 Sekunden: So lange – oder: so kurz – dauerte es, bis alle Vorsätze des TSV Grunbach für das Oberliga-Derby gegen den FC Nöttingen passé waren.All diese beherzigten die Gastgeber vor 1550 Zuschauern im Stadion bei den sieben Eichen nicht, als Holger Fuchs in der 2. Minute zum 1:0 für Nöttingen einköpfte. Da zudem Yasin Ozan auf 2:0 erhöhte (57. Minute), behielten die Remchinger Kicker auch im dritten von vier Oberliga-Derbys gegen die Grunbacher die Oberhand.

"Da war ein Spieler noch im Bett", meinte Grunbachs Trainer Adis Herceg zu dem 0:1. Und in Richtung der Fans sagte er: "Danke, dass ihr mich noch liebt habt nach der Niederlage."

Bildergalerie: FC Nöttingen gewinnt gegen TSV Grunbach

Nöttingens Verteidiger Holger Fuchs freute sich derweil über die gelungene Freistoßflanke von Reinhard "Reini" Schenker:

Dagegen ärgerte das 0:1 natürlich Grunbachs Dominik Salz. Dieses erklärte er wie folgt:

Lob für die Mitspieler gab es vom TSV-Kapitän Sebastian Rutz, der die Seinen als das klar bessere Team sah:

Nöttingens Coach Michael Witter hob besonders seine Innenverteidigung hervor. Dieses Lob hören Sie hier genauso wie seinen Rüffel für Grunbachs Fatih Ceylan und den Rest der gesamten Pressekonferenz:

Umfrage

Trotz Derby-Niederlage: Schaffen es die Grunbacher am Ende der Saison an die Tabellenspitze?

Ja 49%
Nein 47%
Weiß nicht 4%
Stimmen gesamt 239

Hier können Sie übrigens alle Highlights des Oberliga-Derbys im Ticker nachlesen.