nach oben
09.06.2012

Daniel Gordon wechselt vom FSV Frankfurt zum Karlsruher SC

Das sind so die Nachrichten, die gern einmal im allgemeinen Fußballtrubel während der Europameisterschaft untergehen. Für den Karlsruher SC aber könnte diese Meldung in der ganzen nächsten Saison von Bedeutung sein. Zum rundum erneuerten KSC-Kader ist noch einmal ein Neuling dazu gestoßen: Mittelfeldakteur Daniel Gordon vom FSV Frankfurt.

Die Karlsruher sind also ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Ein Spontankauf aus heiterem Himmel soll es nicht gewesen sein. „Daniel hat nicht das erste Mal das Interesse des KSC geweckt“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. „Umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt geklappt hat. Er bringt mit seinen körperlichen und fußballerischen Voraussetzungen genau das mit, was wir für diese Position gesucht haben.“

Gordon wechselt vom FSV Frankfurt in den Wildpark, wo er einen bis zum 30. Juni 2014 datierten Vertrag erhält. Der 1,94 Meter große 27-Jährige, der sowohl die deutsche als auch die englische Staatsbürgerschaft besitzt, bestritt bisher acht Spiele in der Bundesliga sowie 51 Partien (acht Tore) in der zweiten Bundesliga. Seine Vereinsstationen bislang: FSV Frankfurt, Rot-Weiß Oberhausen, Borussia Dortmund, VfL Bochum. Die Rückennummer beim KSC wird noch festgelegt. pm