nach oben
Bilfingens Torhüter Mathias Dörrich, hier im Aufstiegsspiel vergangene Saison gegen Forchheim, in dem er zwei Elfmeter hielt. Ripberger
Bilfingens Torhüter Mathias Dörrich, hier im Aufstiegsspiel vergangene Saison gegen Forchheim, in dem er zwei Elfmeter hielt. Ripberger
14.03.2016

Dank Dörrich geht der TuS Bilfingen weiter auf Mutschelbach-Jagd

Pforzheim. Hakan Göktürk hatte es vor dem Derby noch einmal gesagt: „Mathias Dörrich ist ein richtig guter Tormann“, meinte der Birkenfelder Trainer im Gespräch mit der PZ. Und ausgerechnet der Bilfinger Schlussmann war es, der im Topspiel der Fußball-Landesliga Mittelbaden den Bilfingern einen Punkt rettete.

Den ersten Elfmeter von David Kaul kurz vor der Pause musste Dörrich noch passieren lassen, in der 82. Minute beim Stand von 2:2 tauchte der 33-Jährige dann blitzschnell rechts unten ab und parierte den Ball. Den Nachschuss setzte David Kaul, der nach seiner Roten Karte im Futsal wieder spielen durfte, neben das Bilfinger Tor. „David ist eine Tormaschine, ein Vollblutkicker mit einem Riesenschuss. Ich wusste, dass er Vollspann draufzimmern wird. Beim zweiten Elfer habe ich mich für die richtige Ecke entschieden“, so Dörrich, der eines überhaupt nicht leiden kann: „Verlieren!“

Umso mehr freute er sich wenigstens über den einen Punkt, „obwohl wir vielleicht einen Tick näher am Sieg dran waren als Birkenfeld“, meint der Keeper.

„Nach dem Spielverlauf sind wir mit dem Remis zufrieden“, sagt Hakan Göktürk, dessen Team zweimal einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nikola Milicevic (23.) und Yannik Fuchs hatten für den TuS zweimal vorgelegt. Kaul per Elfer und Bruno Martins (80.) jeweils ausgeglichen. „Ein 3:2 wäre nicht gerecht gewesen“, so Göktürk weiter.

Ein Sieg wäre jedoch für die Birkenfelder wichtig gewesen, jetzt beträgt der Abstand zu Spitzenreiter Mutschelbach schon fünf Punkte. „Das ist schon ein kleines Polster“, weiß Göktürk, der hofft, dass seine Mannschaft nun beim FC Nöttingen II die „Ergebnis-Krise“ beendet.

Bilfingen will mit zwei Punkten Rückstand die Mutschelbacher weiter jagen. Mathias Dörrich erwartet aber einen „Dreikampf bis zum Schluss der Runde“. Als nächstes geht’s für den TuS daheim gegen Espanol. dom