nach oben
08.02.2016

Dank TSV Knittlingen neue Spannung in der Handball-Kreisliga

Pforzheim. In der 1. Handball-Kreisliga ist das Rennen um den Titel doch noch nicht entschieden. Der TV Calmbach hält zwar weiter die besten Karten, doch der Vorsprung schmolz nach der 18:19-Heimniederlage gegen Verfolger TSV Knittlingen auf drei Zähler. Knittlingen liegt jetzt auf Rang zwei, der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt.

Calmbach führte zunächst 6:3, doch beim 7:7-Pausenstand war wieder alles offen. Nach dem Wechsel kam Knittlingen mit den Zeitstrafen hüben wie drüben besser zurecht, Nach dem Einschuss von Yannik Hohmann (45.) zum 10:13 schlug Calmbach zunächst aber zurück. Mit dem Ausgleich zum 14:14 glich Jan Elies wieder aus (50.). Danach egalisierte Calmbach die Führung der Gäste immer wieder, bis Jochen mit dem 18:19 den Schlusspunkt gesetzt hatte. Spasoje Ignatovic (8 Tore) war maßgeblich am Knittlinger Sieg beteiligt, bei Calmbach waren Rafael Machrczyk (5), Alexander Dieckhoff und Spielertrainer Kim Kallfass (je 4) die treffsichersten Werfer.

In der 2. Kreisliga war Markus Welisch (8) bester Torschütze beim 33:18-Sieg des TSV Knittlingen II bei Calmbachs Reserve.

In der Badenliga der männlichen A-Jugend wahrte die TGS Pforzheim mit dem 42:37-Sieg beim TSV Rintheim ihre Chancen auf Platz zwei. Manuel Blum (12), Markus Bujotzek (10) und Alexander Klimovets (9) erzielten die meisten Tore.