Hitzig kann so ein Derby schon einmal werden, wie das linke Bild mit den ehemaligen Teamkollegen Alexander Lipps von der SG Pforzheim/Eutingen (links) und Tobias  Müller von der TGS Pforzheim aus dem Pokalspiel 2010 zeigt. Auch bei einem Turnier im A ...
Hitzig kann so ein Derby schon einmal werden, wie das linke Bild mit den ehemaligen Teamkollegen Alexander Lipps von der SG Pforzheim/Eutingen (links) und Tobias Müller von der TGS Pforzheim aus dem Pokalspiel 2010 zeigt. Auch bei einem Turnier im August 2010 (rechtes Bild) schenkten sich die Kontrahenten nichts. Schmid, Becker,/PZ-Archiv 
760_008_2921783_bild_13.jpg
 

Das Handball-Derbyfieber steigt

TGS Pforzheim empfängt in der Handball-Oberliga den Lokalrivalen SG. Erstes Heimspiel für Badenligist Neuenbürg gegen Heddesheim.

Die Handball-Fans in Pforzheim fiebern dem großen Derby entgegen. Am Montag (Tag der Deutschen Einheit) stehen sich um 17.00 Uhr in der Fritz-Erler-Halle die TGS Pforzheim und die SG Pforzheim/Eutingen in der Oberliga gegenüber.

Vor allem die Hallenfrage hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Eigentlich wollte die TGS in der angestammten Benckiserhalle bleiben – um des Heimvorteils willen. Doch mit dem Umzug in die Fritz-Erler-Halle ist nun eine größere Kulisse möglich. Und dass die Handballer aus beiden Lagern auf den Vergleich brennen, steht außer Frage, am ehesten vielleicht die TGS-Spieler Tobias Müller und Hagen Körner, die auch schon das Trikot der SG trugen.

Zu Beginn des Jahres 2010 standen sich beide Teams zuletzt in einem Pflichtspiel gegenüber. Damals siegte die SG als Herbstmeister der Oberliga im Pokal gegen den Tabellenführer der Badenliga. Knapp war es allerdings, weil sich TGS-Rückraumkanonier Florian Taafel kaum stoppen ließ. Er könnte auch am Montag aus TGS-Sicht den Unterschied machen. Die SG hingegen ist schwerer auszurechnen, weil bei den Buckenbergern viele Akteure ein Spiel entscheiden können.

In der Badenliga der Männer ist der HC Neuenbürg mit einem Auswärtssieg in St. Leon gestartet und ist jetzt daheim gegen die SG Heddesheim gefordert. Der Gegner aus dem Rhein-Neckar-Raum liegt dem HCN aber überhaupt nicht. Da muss es sich zeigen, ob der frische Wind, der unter Trainer Tomislav Barisic zuletzt zu verspüren war, länger anhält. Bis auf Neuzugang Finn Brunk (Schulterverletzung) sind bei Neuenbürg alle Mann dabei.

Die SG Pforzheim/Eutingen II startete mit einer Heimniederlage gegen Titelkandidat Nußloch, doch SG-Coach Wolfgang Lipps war mit der Leistung zufrieden. Weil sich die Personalsituation bei den Pforzheimern zu entspannen beginnt, fährt das Team nicht chancenlos zum TSV Viernheim, auch wenn der Gegner personell aufgerüstet hat.

Der TV Bretten trifft nach dem Überraschungscoup in Knielingen im Heimspiel gegen den TV Schriesheim erneut auf einen Neuling. Auch wenn über den Gegner wenig bekannt ist und die Brettener vergangene Saison bisweilen heimschwach agierten, sollte ein Sieg möglich sein.

In der Landesliga der Männer ist der TV Ispringen überraschend mit einer Niederlage bei der SG Pforzheim/Eutingen III in die Spielzeit gestartet und hat dabei nur 17 Tore erzielt, da mit Lukas Kunz und Axel Müller zwei Top-Scorer fehlten. Und diese werden Trainer Koelbl auch am Sonntag fehlen, Kunz, weil er durch den Einsatz in der zweiten Garnitur in Calmbach „festgespielt“ ist, Müller, weil er beruflich außer Lande ist. Und nunmehr tritt mit dem TV Wössingen nun die Mannschaft an, die Blau Gelb Mühlacker zur Premiere 41 Treffer ins Tornetz setzte.

Dass Blau Gelb Mühlacker einer ganz schweren Runde entgegen- geht, war nach den vielen Abgängen fast anzunehmen. Am Sonntag gibt mit der HSG Rintheim/Weingarten/Grötzingen der nächste starke Gegner seine Visitenkarte bei den Blau-Gelben ab.

In der Frauen-Oberliga droht der HSG Pforzheim erneut ein Fehlstart. Die mit zwei Niederlagen gestartete Mannschaft steht auch bei der WSG Eningen/Pfullingen vor einer hohen Hürde. Die schwäbischen Gastgeberinnen gewannen zuletzt bei dem TV Pflugfelden mit vier Treffern Differenz, bei dem Pforzheim zuvor mit fünf Toren verloren hatte.

In der Landesliga der Frauen mutet der Staffelleiter der jungen Aufsteigertruppe der TGS Pforzheim gegen die SG Pforzheim/Eutingen gleich ein Lokalderby zu, bei dem die erfahrene SG-Mannschaft klar favorisiert ist. Die HSG Pforzheim II wird es bei der SG Stutensee schwer haben.