nach oben
Germania Singen (links) braucht noch Punkte für den Klassenerhalt. Dietlingen ist derweil schon abgestiegen.  Becker
Germania Singen (links) braucht noch Punkte für den Klassenerhalt. Dietlingen ist derweil schon abgestiegen. Becker
05.05.2016

Das große Zittern: Spannender Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga

Durch die Nachholspiele unter der Woche sind die Tabellen im Fußballkreis Pforzheim einigermaßen zurechtgerückt worden. Hier und dort stehen allerdings noch ein paar Nachholtermine an. Doch schon jetzt ist abzusehen, wer im Titelrennen noch vorne mitmischt und wer um den Klassenerhalt bangen muss.

In der Kreisliga will sich Niefern auch im Spiel gegen Bauschlott nicht auf dem Weg zur Meisterschaft aufhalten lassen. Verfolger und frischgebackener Kreispokalsieger Buckenberg hat sich aber mit Platz zwei auch schon abgefunden (Trainer Norbert Volsitz: „Relegation zu spielen, ist eine tolle Sache“). Der FSV wird jedoch am Wochenende auf harte Gegenwehr stoßen, denn Gastgeber Singen ist noch in großer Not. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz 13 (Grunbach/32 Punkte), der womöglich am Ende nicht zum Klassenerhalt reicht, wenn Feldrennach und Ersingen aus der Landesliga absteigen und der Kreisliga-Vize nicht aufsteigt. Die Singener werden deshalb alles in die Waagschale werfen.

Doch nicht nur die. Das große Zittern hat bei nicht weniger als sieben Mannschaften begonnen. Sogar Coschwa (39 Punkte) kann sich rein rechnerisch als Tabellensiebter noch nicht in Sicherheit wähnen. Am stärksten gefährdet sind jedoch Kieselbronn (10. Platz/gegen Absteiger Langenalb), Öschelbronn (11./gegen Huchenfeld) und Grunbach (13./gegen Büchenbronn).

Bei einer Niederlage von Wilferdingen (gegen Wurmberg-Neubärental) ist auch deren Abstieg rechnerisch besiegelt.

In der Kreisklasse A1 knistert es an der Tabellenspitze. Mit den Spfr. Mühlacker (1./61 Punkte), Ölbronn-Dürrn (2./60) und Nußbaum (3./58) biegen drei Teams auf die Zielgerade ein. Mühlacker sollte in Wimsheim keine Probleme bekommen und auch Nußbaum im Derby gegen Göbrichen nicht. Bleibt die Frage, ob Ölbronn-Dürrn nach drei Remis in Folge endlich wieder einen Sieg einfährt. Zaisersweiher ist zu Gast. Dringend punkten müssen Singen II (gegen Buckenberg II) und 08 Mühlacker (gegen Kieselbronn II) im Kampf um den Klassenerhalt.

In der Kreisklasse A2 steigt das Topspiel in Engelsbrand, wenn der FC als Dritter (52 Punkte) den Spitzenreiter GU-Türkischer SV Pforzheim (54) empfängt. Verliert Engelsbrand, dürfte die Wurster-Truppe aus dem Rennen sein. Der Tabellenzweite Gräfenhausen (52) ist spielfrei.

Im Tabellenkeller zittern Mühlhausen (gegen Birkenfeld II), Oberes Enztal (gegen Weiler) und Feldrennach II (gegen Ellmendingen) noch um den Verbleib.

Noch mehr Topspiel gibt es dagegen in der Kreisklasse B1, wenn Maulbronn (1./52) auf Lienzingen (2./51) trifft. Der Sieger wird wohl die Meisterschaft für sich entscheiden. Ersingen II (gegen Stein) hat – bei schon einem Spiel mehr auf dem Konto – nur noch wenige Chancen.

In der Kreisklasse B2 haben die zwei Spiele in Rückstand liegenden Sportfreunden Dobel (gegen Neuhausen/Hamberg II) die besten Karten im Titelrennen. Calmbach II (gegen Unterreichenbach/Schwarzenberg II) lauert aber weiterhin auf Ausrutscher.