760_0900_116705_Sporttour_Start_Armstrong_3.jpg
An der eigens gefertigten goldenen Startlinie für die Tour-de-France-Etappe auf dem Waisenhausplatz in Pforzheim wird der damalige Rad-Star Lance Armstrong von Oberbürgermeisterin Christel Augenstein und Miss Schmuckwelten eingerahmt.  Foto: PZ-Archiv/Ketterl 

„Das war eine Herkulesaufgabe“: Wolfgang M. Trautz erinnert sich an die Tour de France vor 15 Jahren in Pforzheim

Pforzheim. Es war die Zeit, als Enthüllungen über das flächendeckende Doping den Radsport noch nicht in den Abgrund gezogen hatten. 2005 gastierte die Tour de France in Pforzheim. Die Goldstadt war am 9. April Startort der 8. Etappe nach Gérardmer in den Vogesen. Der US-amerikanische Seriensieger Lance Armstrong und der deutsche Toursieger von 1997, Jan Ullrich, standen im Blickpunkt, Pforzheim feierte ein viertägiges Fest. Die Menschen strömten in die Stadt. Wolfgang M. Trautz organisierte mit der Pforzheim Kongress- und Marketing GmbH (PKM) das Event. PZ-Redakteur Udo Koller blickte mit ihm 15 Jahre zurück.

PZ: Herr Trautz, welche Erinnerung an das Tour-Spektakel in Pforzheim 2005 blieben bei Ihnen besonders

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?