760_0900_98318_MR5_0217_jpg_Ernesto_DE_SANTIS_11_FCN_Shk.jpg
Nicht zu halten war Nöttingens Angreifer Ernesto de Santis beim 5:2 gegen Oberachern.  Foto: PZ-Archiv, Ripberger 

De Santis schlägt gegen Oberachern zu – Nöttingen verkürzt auf Platz zwei

Oberachern. „Wir lassen uns nicht hängen“, hatte Michael Wittwer vor der Partie in Oberachern und vor den restlichen vier Spielen in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg gesagt. Seine Jungs halten sich daran.

Den SV Oberachern schossen sie gestern im Auswärtsspiel mit 5:2 (2:2) ab. Überagender Akteur war dabei Ernesto De Santis mit drei Treffern (25., 56., 80.). „Ernesto ist derzeit in einer super Verfassung, läuferisch wie auch fußballerisch“, freut sich Nöttingens Trainer Michael Wittwer über die Leistung seines Stürmers . Die weiteren FCN-Tore erzielten Mario Bilger (45.+1) und Timo Brenner per Foulelfmeter (72.).

Nöttingen belegt mit 53 Punkten den fünften Tabellenplatz, der Rückstand auf Platz beträgt sechs Punkte. Geht da noch was? „Nicht rechnen, einfach spielen“, entgegnet Michael Wittwer.

Nach dem 0:3 gegen Friedrichstal schossen sich die Nöttinger gestern den Frust von der Seele. Allen voran Ernesto de Santis, der in der 25. Minute das 1:0 nach Vorlage von Mario Bilger erzielte.

Ausgleich kurz vor der Pause

Doch der Gastgeber, der für den Klassenerhalt noch ein paar Punkte braucht, schlug zurück. Erst glich Demarveay Sheron (32.) aus, sieben Minuten später erzielte Nicola Leberer sogar die 2:1-Führung, wobei zuvor der Schütze und sein Vorbereiter jeweils den Ball mit der Hand gespielt haben sollen. Noch vor der Pause konnte der FCN jedoch ausgleichen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nahm Mario Bilger einen Fehlpass des Gegners auf und traf zum 2:2.

Nach der Pause hatte Nöttingen dann das Spiel im Griff und Ernesto de Santis durfte sich weiter austoben. Erst legte er in der 56. Minute das 3:2 vor, nachdem er mustergültig von Eray Gür bedient worden war. Zwischendurch versenkte Timo Brenner einen Strafstoß (Bilger war gefoult worden) zum 4:2 (72.). Den Schlusspunkt setzte dann erneut De Santis, der in der 80. Minute nach Bilger-Flanke sogar per Kopf einnetzte. Es war sein zehnter Saisontreffer.

Michael Wittwer war zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. Am Samstag (14 Uhr) geht’s nun daheim gegen den Göppinger SV.