nach oben
Wechselgerüchte III: Läuft Benjamin Pavard bald in London auf (links Danny da Costa)? Schwedes
Wechselgerüchte III: Läuft Benjamin Pavard bald in London auf (links Danny da Costa)? Schwedes
12.03.2018

Dem VfB Stuttgart droht der Verlust der Defensivspieler Badstuber und Pavard

Der VfB Stuttgart bleibt in der Fußball-Bundesliga auch nach sechs Spielen unter seinem zunächst ungeliebten neuen Trainer Tayfun Korkut ungeschlagen und darf nun sogar vorsichtig in Richtung Europa-League-Plätze schielen. Die Schwaben blieben in dieser Saison beim torlosen Remis gegen RB Leipzig zum neunten Mal ohne Gegentreffer.

Gründe genug, dass das komplette Stammpersonal auch 2018/19 für den VfB spielen will? Das sollte man doch meinen. Ist aber nicht so. Zumindest den beiden wichtigen Defensiv-Kräften Holger Badstuber und Benjamin Pavard werden Wechselabsichten ins lukrativere Ausland nachgesagt. Und selbst RB Leipzig muss darum bangen, dass deren wichtigster Akteur vom Branchen-Krösus FC Bayern München weggekauft wird: Timo Werner, der am Neckar das Kicken lernte und 14 Jahre lang dem VfB die Treue hielt, will aber mindestens noch eine Saison in Sachsen dranhängen.

Holger Badstuber

Seine Eltern chauffierten Holger Badstuber einst vom schwäbischen Rot an der Rot im Landkreis Biberach zum Jugendtraining nach Stuttgart. Nach 15 großartigen, aber auch sehr verletzungsintensiven Jahren beim FC Bayern holte der VfB zu Beginn dieser Saison den dicken Fisch wieder zurück. Dass der am Dienstag seinen 28. Geburtstag feiernde Star den im Sommer auslaufenden Vertrag verlängert, erscheint unwahrscheinlich. „Ich bin für alles offen“, sagt er und fügt auf die Frage, ob er im Ausland sein Glück suchen will, hinzu: „Das wird man sehen.“ Lazio Rom soll seine Fühler nach dem Abwehrrecken ausgestreckt haben. Zu gerne würde Badstuber noch einmal international auftreten, nachdem er mit den Münchnern 2013 die Champions League gewann und mit der deutschen Nationalmannschaft 2010 Weltmeisterschafts-Dritter wurde.

Den Stuttgartern traut er kaum zu, die derzeit fehlenden sechs Punkte zu einem Europa-League-Platz aufzuholen: „Wir sind fußballerisch noch nicht so weit, dass wir vorne mitspielen können. Wir müssen uns weiter verbessern.“ Sportvorstand Michael Reschke kündigte für April Gespräche mit Badstuber an, der in seinen aktuell 19 Einsätzen für den VfB sogar zwei Tore erzielte.

Benjamin Pavard

Beim VfB ist Benjamin Pavard zum französischen Nationalspieler gereift. Der Filigrantechniker stand als einziger Stuttgarter Feldspieler in dieser Saison jede Minute auf dem Platz. Tottenham Hotspur hat den 22-jährigen Verteidiger im Visier. Ein klares Bekenntnis zu einem Club hört sich anders an als so: „Ich bespreche das mit meinem Spielerberater. Ich verspreche weder das eine noch das andere.“ Dabei hat das 2016 vom OSC Lille gekommene Talent seinen Vertrag erst im Dezember bis 2021 verlängert und versichert: „Der VfB ist ein Superclub.“

Timo Werner

Der Motor der Leipziger Torfabrik, Timo Werner, geht nicht darauf ein, dass Bayern München an ihm interessiert sein soll: „Auf jeden Fall bleibe ich nächstes Jahr noch in Leipzig“, sagt er. Der Vertrag des 22-Jährigen bei den Sachsen läuft aber eigentlich bis 2020.