nach oben
Ob Dragan Paljic (links) gegen den SSV Ulm wieder für den 1. CfR Pforzheim auflaufen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. 
Ob Dragan Paljic (links) gegen den SSV Ulm wieder für den 1. CfR Pforzheim auflaufen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden.  © PZ-Archiv/Ripberger
12.05.2016

Der 1. CfR Pforzheim könnte im Spiel gegen Ulm auch Nöttingen helfen

Pforzheim. Die eigenen Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der Fußball-Oberliga musste der 1. CfR Pforzheim in dieser Saison schon beizeiten begraben. Dennoch spielte der Aufsteiger eine gute Runde – und kann im Titelrennen zum Zünglein an der Waage werden.

Denn der FC Nöttingen braucht Schützenhilfe, wenn er im Kampf um die Meisterschaft noch am Tabellenführer SSV Ulm vorbeiziehen will. Dass ausgerechnet der Lokalrivale aus Pforzheim im Heimspiel am Samstag gegen den SSV Ulm (15.30 Uhr) diese Schützenhilfe liefern kann, ist pikant.

„Wir spielen nur für uns“

Die Nöttinger Anhänger drücken dem CfR die Daumen, sind aber auch skeptisch. Zum einen, weil die Pforzheimer nach einer stolzen Serie von neun Spielen ohne Niederlage zuletzt aus drei Partien nur einen Punkt holten. Zum anderen, weil mancher im Remchinger Ortsteil mutmaßt, dass der Verein aus der Goldstadt auch in der kommenden Saison gerne das lukrative Oberliga-Derby gegen Nöttingen hätte – vor wenigen Wochen hatte diese Partie mehr als 2000 Zuschauer ins Holzhofstadion gelockt. Doch Teo Rus lassen all diese Überlegungen kalt. „Wir spielen nicht für Nöttingen und wir spielen nicht für Ulm. Wir spielen nur für uns. Wir schauen nicht nach den Anderen“, stellt der CfR-Trainer klar. Schützenhilfe für Nöttingen wäre in diesem Fall also nur ein positiver Nebeneffekt einer guten Leistung.

Morgen will Rus gegen Ulm die bestmögliche Mannschaft ins Rennen schicken und das bestmögliche Resultat holen. Wie die Mannschaft aussieht, ist allerdings noch offen. Bei der jüngsten 2:3-Niederlage beim Absteiger Friedrichstal hatte der CfR ja etwas rotiert. Dirk Prediger bekam eine Verschnaufpause, Matthias Fixel und Dragan Paljic fehlten wegen Blessuren am Sprunggelenk. Kevin Kuschewitz als Belohnung für gute Trainingsleistungen anstelle von Stammkeeper Manuel Salz zwischen die Pfosten.

Gegen Ulm dürfte Salz aber wieder erste Wahl sein. Einen Kurzeinsatz nach längerer Verletzungspause absolvierte Laurin Masurica, er könnte gegen Ulm als Linksverteidiger wieder ein Kandidat für die Startformation sein. Ob Fixel und Paljic rechtzeitig fit werden, könnte sich erst nach dem letzten Training entscheiden.

Toptorjäger Braig

Vor dem Tabellenführer hat man in Pforzheim großen Respekt, freut sich zugleich aber auf den Vergleich. „Wir wollen uns mit den Besten messen“, sagt Teo Rus. und die Ulmer zählen für ihn zu den Besten der Liga. „Ulm steht nicht von ungefähr ganz oben“, sagt der CfR-Coach und verweist auf Akteure wie Oberliga-Toptorjäger David Braig (21 Treffer) und Abwehrspieler Florian Krebs. ok