nach oben
Sehnen den nächsten Sieg herbei: Von links Kickers-Chefcoach Gökhan Gökce, Co-Trainer Alexander Freygang und die Spieler auf der Ersatzbank.  Ripberger
Sehnen den nächsten Sieg herbei: Von links Kickers-Chefcoach Gökhan Gökce, Co-Trainer Alexander Freygang und die Spieler auf der Ersatzbank. Ripberger
21.09.2015

Der Druck bei den Kickers Pforzheim wird größer

„Geht was in Gommersdorf?“, fragten wir in der Vorberichterstattung zum Auswärtsspiel des SV Kickers Pforzheim beim VfR. Die Antwort liefern wir heute: Es ging was, aber leider zu wenig. Am Ende stand der Fußball-Verbandsligist – wenn auch unglücklich aufgrund eines abgefälschten Schusses in der 85. Minute – wieder mit leeren Händen da. 0:1 – es war die fünfte Niederlage in dieser Saison. Gegen den TSV Höpfingen (2:0) gelang der einzige Sieg.

„Wir haben in Gommersdorf ein gutes Spiel gemacht und uns viele Chancen herausgespielt, leider sind wir für unsere Leistung nicht belohnt worden“, ärgert sich Kickers-Coach Gökhan Gökce. „Dieses Spiel hätten wir einfach nicht verlieren dürfen.“ Die Frage ist, wenn die Kickers solche Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenregion, wie Kirchheim (1:6) oder Gommersdorf, nicht gewinnt, gegen wen wird der Absteiger dann überhaupt Punkte holen? In den kommenden beiden Partien müssen deshalb Zähler her. Zunächst geht’s am Sonntag daheim gegen den 1. FC Bruchsal (Platz 13) und eine Woche darauf gegen Schlusslicht FC Spöck, das in dieser Runde noch gar nichts gerissen hat. „Bruchsal“, so Gökce, „sehe ich in der Tabelle eigentlich viel weiter oben, die Mannschaft hat Qualität, aber keine Ahnung, warum es bei denen nicht läuft. Auf uns wartet jedenfalls eine schwere Aufgabe, mit einem Punkt wäre ich zufrieden. Gegen Spöck müssen wir gewinnen, sonst weiß ich auch nicht mehr...“, so der Pforzheimer Coach.

Er hofft, dass Marcel Charrier baldmöglichst in den Kader zurückkehrt. Doch der Abwehrspieler braucht nach seiner Knie-Operation wohl noch zwei Wochen, bis er wieder spielen kann. Hoffentlich hat sich bis dahin das Punktekonto der Kickers verdoppelt – sonst wird es für die Truppe von der Wilferdinger Höhe ganz schwer, die Klasse zu halten.