nach oben
28.03.2009

Der FC Nöttingen verliert mit dem 0:2 den Anschluss nach ganz oben

Es soll einfach nicht klappen mit dem Einholen des Spitzentrios. In der Oberliga Baden-Württemberg steht der FC Nöttingen nach seiner 0:2-Niederlage bei VfL Kirchheim/Teck mit 41 Punkten aus 23 Spielen auf Rang vier. Bis zum Tabellenführer SG Sonnenhof Großaspach sind es zehn Punkte Abstand. Viel Holz, aber machbar – wenn man denn Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte gewinnt.

So muss Nöttingen weiter auf Ausrutscher der anderen Spitzenteams warten, aber die TSG Balingen (42 Punkte) und 1899 Hoffenheim II (41 Punkte) haben jedoch ein, beziehungsweise zwei Spiele weniger. Sie sind erst am Sonntag gefordert. Balingen beim Tabellenzwölften FC 08 Villingen und Hoffenheim daheim im Oberliga-Spitzenspiel gegen den Tabellenfünften SGV Freiberg, die im Falle eines Sieges am FCN vorbeiziehen.

Nur noch Optimisten glauben wohl, dass der erste Platz und damit der Aufstieg noch geschafft werden könnte. Nach dem 0:2 bei Kirchheim/Teck sieht es nicht so aus, als könnten die Nöttinger noch einmal eine Superserie hinlegen und alles überrollen. Immerhin: Der FCN wird wohl aller Voraussicht nach ganz souverän das beste Fußballteam in der Region bleiben.